interaktiv

Praktikum im Ausland

Das Oktoberfest in Brüssel

Autor:
Christoph

Rubrik:
studium

21.10.2015

Seit meinem ersten Arbeitstag in Brüssel standen die Vorbereitungen für das Oktoberfest im Fokus. Nachdem die letzten drei Tage zuvor den vollen Einsatz des gesamten Teams forderten, war der große Tag endlich gekommen: Das Bayerische Oktoberfest in Brüssel wurde feierlich eröffnet. Leider musste unser bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer wegen einer Regierungserklärung am folgenden Tag seinen Besuch absagen. Trotzdem war schon beim Sponsorenempfang am späten Nachmittag viel Prominenz geboten. Als Ersatz für das Landesoberhaupt erschien die bayerische Europaministerin Dr. Beate Merk. Außerdem waren Vertreter der Sponsoren anwesend, die den gesamten Eröffnungsabend finanzierten, um den Steuerzahler nicht zu belasten. Den perfekten Rahmen mit bayerischem Flair lieferten eine Delegation der bayerischen Gebirgsschützen in ihrer typischen Tracht sowie eine Blaskapelle vom Tegernsee.

Nach den üblichen Grußworten und einem kurzen Stehempfang in der Vertretung folgte ein feierlicher Festzug von der Bayerischen Vertretung zum Festzelt hinter einem angrenzenden Park, das in den Tagen zuvor aufgebaut und typisch geschmückt wurde. Dort angekommen hieß es für alle Mitarbeiter der Vertretung erst einmal arbeiten. Am Einlass gab es verschiedene Tische, an denen sich die Gäste registrieren lassen mussten. Außerdem waren Kollegen abgestellt, die die VIPs direkt am Auto empfingen und zu ihrem Platz führten; jeder war in mindestens zwei Schichten eingeteilt.

Am Ende des Abends wurden dann an alle Gäste eigens angefertigte Lebkuchenherzen mit der Aufschrift „Bayerisches Oktoberfest Brüssel 2015“ verteilt, die gut ankamen und äußerst beliebt waren. Anschließend konnten auch wir den Abend genießen und nach dem anstrengenden Tag erst einmal essen und trinken. Das Bayerische Landwirtschaftsministerium hatte den Mitarbeitern einen Ochsen spendiert, der frisch gegrillt als Braten serviert wurde.

Da Dienstpflicht bis 24 Uhr angesetzt war, blickte ich am nächsten Morgen in sehr viele müde Gesichter. Trotzdem waren alle sehr zufrieden, da der Eröffnungsabend ein voller Erfolg war, und alle freuten sich auf die restlichen Tage ohne stressige Arbeit am Abend. Auch für uns Praktikanten war das wohl eine der interessantesten Wochen, in denen die bayerische Heimat gefühlt ganz nahe ist.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.