interaktiv

Praktikum im Ausland

Ahoi Berlin!

Autor:
Anni

Rubrik:
studium

22.12.2015

Nach sechs Monaten Praktikum in Lima und zwei Monaten voll von schönen Reiseerlebnissen ist es für mich an der Zeit nach Deutschland zurückzukehren. Die Rückkehr umfasst dabei viel mehr als nur den Flug von Kontinent zu Kontinent. Ich muss auch wieder in einer anderen Kultur ankommen, mir neue Alltagsstrukturen aufbauen und obendrein einen bürokratischen Marathon durchlaufen. Vor allem muss ich mir aber darüber klar werden, wie es für mich weitergehen soll.

Im Januar habe ich meinen Master in der Friedens- und Konfliktforschung abgeschlossen. Da ich damit rechne, dass ich mich mit diesem sozialwissenschaftlichen Abschluss auf einen längeren Übergang bis zum ersten Job einstellen kann, musste ich mir überlegen, wo ich mich strategisch betrachtet am besten niederlasse. Ich entschied mich für Berlin, da ich in der Stadt viele Freunde habe und es viele Jobs im sozialen und politischen Bereich gibt. Hinzu kommt eine sehr gute Infrastruktur sowie viele attraktive Freizeit- und Fortbildungsmöglichkeiten.

Mein erster Punkt auf der langen To-Do-Liste war die Wohnungssuche. Nach einer kurzen Recherche stellte ich fest, dass die Wohnungssuche kein Zuckerschlecken werden würde. Das Angebot reichte von Hippie-WGs bis schick-konservativ. Eigentlich ist ja für alle etwas dabei, doch irgendwie auch wieder nicht. Jede Gruppe hat da so ihre eigenen Vorstellungen und letztendlich wirkte Berlin auf mich gar nicht so offen, wie ich angenommen hatte. Ich war sehr froh, als mir schließlich das WG-Zimmer einer Freundin angeboten wurde. So wohne ich jetzt mit netten Mitbewohnern in einer wunderschönen WG – und das mitten in Friedrichshain. Der perfekte Start!

Diesen Artikel teilen