interaktiv

Praktikum im Ausland

Mein lieber Schwede!

Autor:
Manuel

Rubrik:
orientieren

30.12.2015

Auf meinem Schoß lag „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand” von Jonas Jonasson. Das Buch handelt von Allan Karlsson, der, wie der Titel verrät, an seinem 100. Geburtstag in ein neues Abenteuer aufbricht. Empfohlen wurde mir das Buch von einem Mitbewohner einer Kollektive in Stockholm, um ein bisschen schwedische Literatur zu genießen. Es war der ideale Begleiter, um Stockholm im Winter zu entdecken.

Ich war zum ersten Mal in Schweden und anstatt alle Museen zu besuchen oder alle Aussichtspunkte zu genießen, wollte ich entdecken, was den Schweden, dessen Kultur und Lebensstil ausmacht. Man sagt, er oder sie sei stilsicher, liebe Aufwendiges und Ausgefeiltes und lege großen Wert auf Qualität und gutes Essen. Entgegen dieser Vorurteile ist Allan aus oben genanntem Roman aber gar nicht so. Allan ist ein Tausendsassa und Abenteurer, der völlig sorglos durchs Leben geht, von Kontinent zu Kontinent wandelt und in seiner Einfachheit die Krisen des letzten Jahrhunderts mit- und überlebt.

Ich konnte mich nicht von dem Buch lösen und nutze jede Minute in der U-Bah, um zu lesen. Ich ließ mich durch Stockholm treiben, immer der Nase nach, um die Stadt zu entdecken. Und selbst als ich mich, wie vereinbart, mit Freunden und Kollegen traf, machte ich Bekanntschaften mit allerlei Allan-Charakteren: Einem Aussteiger, der seinen Laptop mit Solarpanels ausgestattet mit in die Wildnis nahm und von dort aus an seinem IT-Projekt arbeitete. Einem Vagabunden, der ehemals im Finanzsektor gearbeitet hatte und in ein Haus investierte, um eine Kollektive ins Leben zu rufen und die Philosophie von Couchsurfing täglich selbst zu leben. Und einem ehemaligen Diplomaten, mit dem ich über Ethisches Investment und die Vorzüge von Kickstartern philosophierte.

Ohne jegliche Planung außer einem Date zum Holzhacken und der lieben Liebe, dachte ich, dass mein Zwischenstopp in Schweden anders verlaufen würde. Gespräche über Obdachlose, Immigranten, die Wahlen in Spanien und Grübeln über die Zukunft Griechenlands machten meinen Besuch hier sehr ereignisreich, aktuell und im Herzen europäisch.

Diesen Artikel teilen