interaktiv

Praktikum im Studium

Die Spannung steigt

Autor:
Jan

Rubrik:
studium

20.09.2016

Mein Abenteuer Auslandspraktikum in den USA beginnt und ich bin mehr als gespannt, was mich alles erwarten wird. Vor der Abfahrt steht aber noch eine letzte große Challenge an: Packen! Vor ein paar Wochen dachte ich mir noch: „Ach, was nimmt man schon für ein halbes Jahr großartig andere Sachen mit als für zwei Wochen Urlaub?“ Diese Ansicht hat sich mittlerweile etwas gewandelt. Macht man sich nämlich ein wenig mehr Gedanken darüber, was man alles benötigt, fallen einem plötzlich tausend alltägliche Dinge ein, die man nicht missen möchte.
Also war meine erste Maßnahme, für den Flug ein zweites Gepäckstück dazu zu buchen. Jetzt kann ich zwei Koffer mit 23 Kilogramm beziehungsweise 20 Kilogramm füllen. Das sollte reichen. Glücklicherweise kann ich auf einen Großteil meiner warmen Winterkleidung verzichten, da es in Los Angeles an der amerikanischen Westküste nicht so bitterkalt werden sollte – hoffe ich zumindest. Schwieriger wird es bei dem Thema Arbeitskleidung. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich von meiner Firma spezielle Teamkleidung erhalte oder selber dafür sorgen muss. Aber das lässt sich ja noch abklären. Meine Sportutensilien, wie beispielsweise meine Kletterausrüstung oder Laufschuhe, müssen genauso mit wie eine Grundausstattung an Kosmetikprodukten oder Arzneimitteln.
Wichtig ist mir vor allem eines: Stress vermeiden beim Packen. Ich kenne mich einfach gut genug, um die Gefahr eines Last-Minute-Packens nicht zu unterschätzen. Deswegen nehme ich mir fest vor, früh genug zu beginnen.

Diesen Artikel teilen