interaktiv

Praktikum im Studium

Los Angeles

Autor:
Jan

Rubrik:
studium

11.11.2016

Die Metropolregion Los Angeles County hat etwa zehn Millionen Einwohner. Wie man hier den Durchblick behält? Das ist gar nicht so schwer wie man es sich vielleicht vorstellt. Zunächst mal ist es wichtig, zu erwähnen, dass man Los Angeles nicht wirklich als eine komplette Stadt betrachten kann, denn die ganze Region hier ist nach und nach aus mehreren Dörfern und Städten zusammengewachsen.
Das Herz der Stadt bildet D.T.L.A., was die Abkürzung für Downtown Los Angeles ist. Hier stehen die Wolkenkratzer der Banken und berühmte Gebäude, wie das Staples Center, in dem regelmäßig berühmte Künstler auftreten. Vor allem bei Nacht ist die Kulisse von Downtown wirklich atemberaubend. Dennoch gibt es kein wirkliches Stadtzentrum mit einer Fußgängerzone oder einen Platz, wie man es aus deutschen Städten kennt.
In Richtung Norden beginnen allmählich die Berge der San Gabriel Mountains. Ganz LA ist zum Norden hin von dieser Bergkette eingegrenzt, die mit dem Mount San Antonio knapp die 3000-Meter-Marke überschreitet. In Richtung (Nord-)Westen liegen die vielen berühmten Stadtviertel mit ihren klanghaften Namen: Beverly Hills, Hollywood, Santa Monica oder Malibu. Orientiert man sich südlich folgen zunächst mal etwas unschönere Gebiete, wie Compton oder Downey, die dann aber in westlicher Richtung von den typisch kalifornischen Strandregionen des Orange County abgelöst werden.
Wie man daran sieht, erstreckt sich das gesamte Gebiet über eine sehr große Fläche. Daher ist es völlig normal, für Freizeitaktionen oder Erledigungen teilweise eine Stunde im Auto zu verbringen. Ohne fahrbaren Untersatz ist man hier echt aufgeschmissen. Die öffentliche Verkehrsanbindung existiert so gut wie gar nicht und jedes Mal Geld für ein Taxi auszugeben, wird auf Dauer kostspielig. Besitzt man ein Auto, gibt es aber super viel zu entdecken. Man könnte wahrscheinlich schon Monate damit verbringen, alle Strände zu erkunden. Bisher habe ich mich für einen Mix aus Meer, Bergen, Kultur und Sport entschieden. Mal mache ich einen Strandtag, mal eine Tageswanderung, mal besuche ich das Griffith Observatory oder ein Football-Spiel. Ich denke, ich bin auf einem guten Weg, meine super lange „USA-Freizeit-to-do-Liste“ abzuarbeiten.

Diesen Artikel teilen