interaktiv

Praktikum im Studium

Der erste Tag im Praktikum

Autor:
Eva

Rubrik:
orientieren

04.04.2017

Als ich am ersten Tag meines pädagogisch-didaktischen Praktikums 20 Minuten vor Schulbeginn im Sekretariat der Mittelschule eintraf, empfing mich die Direktorin sehr herzlich. Sie teilte mich meiner zuständigen Praktikumslehrerin zu, die meinen Stundenplan für die kommenden Wochen erstellt hatte. In meiner ersten Woche besuche ich die Klassen 5/6, in der zweiten die 7/8 und in der dritten Woche werde ich mich in den Klassen 9/10 aufhalten.
Die Klassenlehrerin der 6a begann mit einem Morgenkreis, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, von ihren Ferien zu erzählen. Daraufhin leitete sie die Mathestunde mit einer kleinen Wiederholung zur Bruchrechnung ein. Sie ließ ein Arbeitsblatt mit einer Rechenschlange austeilen, welches die Schüler bearbeiten sollten. Ich eröffnete eine sogenannte „Hilfsstation“, bei der die Schüler bei Problemen nachfragen können und auch die Lehrerin half weiter.
Nach der ersten Pause besuchte ich die Klasse 5b, die von einem relativ jungen Lehrer geführt wurde. Sein Unterricht war sehr strukturiert und es herrschte eine sehr angenehme Atmosphäre. Das Thema waren geometrische Figuren. Er begann mit einer kurzen Wiederholung der Frage, was eine Figur und was ein Körper ist. Dann durften die Schüler ausgewählte Figuren am Geobrett mit einem Gummiband aufspannen. Zudem fragte er, wie viele Vierecke die Schüler kennen. Die Schüler sollten als weiteren Arbeitsauftrag ein Quadrat auf ein kariertes Blatt zeichnen und ihr Vorgehen bei der Konstruktion notieren. Der Lehrer löste die Aufgabe mit einem Tafelaufschrieb auf, bei dem die Schüler aktiv mitarbeiten konnten. Mithilfe dieses Aufschriebs sollten sie dieselbe Prozedur mit einem Rechteck durchführen. Abschließend wurde eine Aufgabe im Buch zur Vertiefung aufgegeben.
Die letzten beiden Stunden meines Arbeitstages verbrachte ich in der Klasse 5b. Deren Lehrerin zeigte eine Karte von München mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf dem Smartboard. Die Schüler sollten mithilfe von Koordinaten die Lage der Gebäude bestimmen. Es folgte eine Partnerarbeit: Der eine sollte eine Straße und die zugehörigen Koordinaten benennen, der andere sollte sie zeigen. Bei einem abschließenden Sitzkreis konnten die Schüler besprechen, ob die Aufgaben für sie schwer oder eher leicht waren.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.