interaktiv

Praktikum im Studium

Reflexion meines Praktikums an der Mittelschule

Autor:
Eva

Rubrik:
studium

24.04.2017

Alles in allem konnte ich in meinem pädagogisch-didaktischen Praktikum zahlreiche neue Erfahrungen für meine weitere Laufbahn sammeln. Ich lernte wieder tolle und einzigartige Schüler in einem mir zuvor unbekannten Schulsystem kennen, nämlich der Mittelschule. Die Lehrer gaben mir das Gefühl, willkommen zu sein, und unterstützten mich. Sie stellten mir ihre Materialien und ihre wertvollen Erfahrungen zur Verfügung.
Eine engere Bindung zu einer Klasse konnte ich allerdings leider nicht aufbauen, da ich ständig die Jahrgangsstufen wechselte. Deshalb fiel es mir schwer, mich im Unterricht einzubringen. Besonders in den höheren Klassen war ich wegen Stillarbeit oder Frontalunterricht oft nur Zuhörer. Es gab Unterrichtsstunden, da schien die Zeit endlos zu sein, es gab aber auch jene, die mir unheimlich Spaß machten. Ich durfte beispielsweise oft mit Problemschülern in einen anderen Raum, um ihnen gezielt zu helfen, und erfuhr einiges über die Hintergründe ihrer Schwierigkeiten. Was mir immer noch Kopfzerbrechen bereitet, ist die Einstellung der Schüler zur Schule: Völlig unmotiviert, schläfrig und desinteressiert geht ein Großteil in die bildende Einrichtung. Fehlende Hausaufgaben, unordentliche Hefteinträge und ein oft ziemlich unhöfliches Verhalten sind an der Tagesordnung. Ebenso war ich über das Sozialgeflecht in der Klasse schockiert: Mobbing, Streitereien und rüde Ausdrücke herrschen vor allem in den Regelklassen vor - das ist für mich keine Gemeinschaft. Wer zu welcher Gruppe und wo in der Rangordnung gehört sich für mich schnell heraus, obwohl ich ständig in einer anderen Klasse war. Als junger angehender Lehrer würde man in solchen Momenten gerne intervenieren – im Endeffekt ist dies aber wahrscheinlich meist vergeblich. Deshalb beneide ich keinen Mittelschullehrer, denn die Last, die auf ihnen liegt, ist gewaltig!
Letztlich kann ich mir den Beruf aber doch sehr gut für mich vorstellen. Ich erhielt zahlreiche positive Rückmeldungen und fühle mich den Anforderungen gewachsen. Ich bin motiviert, mich in einer solchen Einrichtung voll und ganz einzubringen und den Schülern nicht nur schulisch zu helfen, sondern auch erzieherisch.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.