interaktiv

Praktikum im Studium

Herzlich willkommen!

Autor:
Eva

Rubrik:
studium

27.09.2017

Schrittreiche Wochen als Postbedienstete gingen nun zu Ende. Der krönende Abschluss meines Ferienjobs waren 97 Pakete, von denen allein 43 für eine Firma waren. Natürlich konnte ich so viel „Tetris“ spielen wie ich wollte, die zahlreichen Kartons wollten einfach nicht in meinen Postbus passen. Zwangsläufig stellte ich zuerst die Firmenpakete zu und daraufhin musste ich die restlichen beladen und ausliefern. Mein letzter Arbeitstag kostete mich wahnsinnig viel Zeit und Kraft. Glücklicherweise erhielt ich am nächsten Tag meine Lohnabrechnung für August, was die Anstrengung und den Muskelkater in meinen Oberarmen nur noch halb so wild erscheinen ließ.
Über die Hälfte meiner Semesterferien sind vorüber. Nun hat der schönere Teil bereits begonnen: mein Praktikum am Förderzentrum Bad Windsheim. Zwar muss ich täglich 45 Minuten zur Schule pendeln, aber dafür erhalte ich neue Eindrücke und mache Erfahrungen, die meinen Horizont erweitern.
Ich bin Teil der 6. Klasse, in der 15 Schülerinnen und Schüler mit Lernbeeinträchtigung, Verhaltensauffälligkeiten und Lernschwierigkeiten sind. Das Tolle ist, dass ich mich auf Anhieb wohlgefühlt habe. Schon das Kollegium des großen Förderzentrums begrüßte mich ganz herzlich im Lehrerzimmer. Selbst die Direktorin war sehr interessiert an mir, trotz mangelnder Zeit und ständigem Stress. Auch mein zuständiger Lehrer bemüht sich sehr, mir wichtige Informationen und Tipps zu geben. Ganz besonders ist dieses Mal, dass eine Referendarin im ersten Jahr die Klasse teilweise betreut. Sie hatte auch an der Universität Würzburg studiert und erzählte mir sehr viel von ihrer Zeit als Studentin und ihren Herausforderungen als jetzige Referendarin.
Vier Wochen begleite ich die Klasse und hoffe, die Lehrer so gut unterstützen zu können wie möglich. Ich bin glücklicher denn je und sehr gespannt auf die kommende Zeit!

Diesen Artikel teilen