interaktiv

Praktikum im Studium

Sind wir jetzt alle Vegetarier

Autor:
Marie

Rubrik:
orientieren

25.11.2019

Sushi ist mit Abstand mein Lieblingsessen. Neben unserer Hochschule gibt es ein neues Sushi-lokal. Letzte Woche wollte ich eine Freundin einladen, mit mir und einigen anderen Sushi essen zu gehen. Sie fragte daraufhin nach, ob es dort Essen für Vegetarier gibt. Da fiel mir auf, dass ich beinahe vergessen hatte, dass Sushi ursprünglich mit Fisch gemacht wurde. Ich habe seit einer ganzen Weile kein Sushi mit Fisch mehr gegessen: Für mich ist ganz klar, dass es viele leckere vegetarische Varianten gibt.
In meinem Freundeskreis haben sich die Essgewohnheiten über die letzten Jahre stark verändert: Eine meiner engsten Freundinnen ist zwar zum Beispiel schon seit fast sieben Jahren Veganerin, ich hingegen habe bis vor vier Jahren noch eine ganze Menge Fleisch selbst gekocht und gegessen. Wenn wir mit Freunden kochen, würde kaum jemand auf die Idee kommen, etwas vorzuschlagen, das nicht vegan ist: Dann können ja schließlich nicht alle mitessen. Nur bei Pizza wird manchmal ein Stück für die Nicht-Veganer mit zusätzlichem Käse belegt.
In Bonn ist es einfach, in Restaurants veganes Essen zu finden. In Köln gibt es inzwischen sogar ein komplett veganes Sushirestaurant. Auch in den Supermärkten ist die Auswahl an veganen Lebensmitteln riesig. Wenn ich bei meinen Eltern bin, sieht das Ganze aber schon anders aus: Auf dem Land ist es in den meisten Supermärkten schon viel schwieriger, beispielsweise veganen Brotaufstrich zu bekommen. Manche Restaurants, die ich früher gerne mochte, meide ich inzwischen, weil ich weiß, dass die Auswahl für Vegetarier dort minimal ist. Ich habe Glück, dass meine Eltern selbst wenig Fleisch essen und es ihnen nichts ausmacht, die Restaurants dementsprechend auszusuchen. Nicht anders habe ich es bisher in jedem Praktikum erlebt: Oftmals ist es in der jeweiligen Cafeteria schwierig genug, etwas ohne Fleisch und Fisch zu finden – geschweige denn etwas ganz ohne tierische Produkte.
Mir macht das aber immer wieder bewusst, dass ich in einer Blase lebe: Wer sich die Kochabende meiner Freunde und die vegane Etage unserer Unimensa anschaut, könnte meinen, dass Essen ohne Fleisch, Fisch oder ganz ohne tierische Produkte längst die Norm wäre. Auch wenn mir das den Alltag einfacher machen würde, bin ich doch froh darüber, dass ich ab und zu merke, dass ich damit in einer Illusion lebe.

Diesen Artikel teilen