zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Schülerleben live

Wie das Coronavirus meinen Schulalltag beeinflusst

Autor:
Clara

Rubrik:
orientieren

19.03.2020

Seit Montag sind alle Schulen bis einschließlich der Osterferien geschlossen. Dass das jetzt so schnell geht, hatte keiner von uns erwartet. In der Unterstufe hätte ich mich sehr über diese zusätzlichen „Ferien“ gefreut, aber jetzt mache ich mir eher Gedanken, was dies für Folgen hat. Wir stecken eigentlich mitten in der Klausurenphase. Ich denke zwar nicht, dass es unmöglich sein wird, den ganzen Stoff nachzuholen, wir erhalten wöchentlich in jedem Kurs Aufgaben, aber trotzdem wird das alles nach den Osterferien wohl sehr stressig werden. Darüber hinaus ist noch nicht sicher, ob die Schulen nach den Osterferien wieder öffnen, oder nicht. Falls der Schulalltag nach den Osterferien regulär weitergeht, müssen wir den ganzen Stoff nachholen und dazu noch die restlichen Klausuren nachschreiben. Dazu kommt auch noch, dass zwei Wochen nach den Osterferien schon unsere zweite Klausurenphase beginnen wird. Außerdem schreiben wir momentan in meiner Stufe alle eine Facharbeit. Jetzt können wir uns leider nicht mehr persönlich mit unseren Fachleitern über unsere Facharbeit unterhalten, sondern müssen alles per E-Mail klären. Trotzdem muss man sagen, dass ich jetzt natürlich deutlich mehr Zeit für meine Facharbeit habe. Das ist aber auch der einzige Vorteil, den das Schließen der Schulen mit sich zieht. Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass ich die Entscheidung, die Schulen zu schließen, richtig finde, damit man der schnellen Ausbreitung des Virus wenigstens ein wenig entgegenwirken kann. Besonders leid tun mit jedoch diejenigen, die in diesem Jahr ihr Abitur schreiben. Wie sich das alles auf unsere weitere Schullaufbahn auswirken wird, werden wir wohl erst in der Zukunft feststellen. Jetzt heißt es erst einmal abwarten und sich und andere schützen.

Diesen Artikel teilen