interaktiv

Schülerleben live

Panik + Blamage = Stress

Autor:
Nele

Rubrik:
orientieren

11.01.2013

Ich habe morgen meine erste schriftliche Abiturprüfung. Heute habe ich frei, aber die zwei Tage davor hatte ich noch Schule. Fast bei jedem meiner Mitschüler herrschte eine gewisse Grundpanik, die im Unterricht dann noch gesteigert wurde. Also, mal ehrlich, ich bin auch nervös, aber dann mache ich mich doch nicht noch verrückter als ich es ohnehin schon bin, oder? Richtiger Unterricht hat übrigens auch nicht mehr stattgefunden, deshalb hätte man sich die zwei Tage auch schenken können.

Im Matheunterricht ging es dann um die mündlichen Prüfungen (die sind bei mir irgendwann im März) und da ich genau in diesem Fach mündliche Prüfung machen will, sollte ich eine Aufgabe an der Tafel vorrechnen. Es lief nicht schlecht, trotzdem habe ich mich, glaube ich, ein wenig blamiert. Die Hälfte der (einfachen) Teilaufgaben konnte ich nicht ohne Hilfe lösen. Zum Glück hatte meine Lehrerin dafür Verständnis und hat mich sehr fair behandelt. Nach der einzigen richtigen Unterrichtsstunde dieses Tages ging es dann weiter mit der allgemeinen Panikmache. Ich war erstaunt, was die anderen alles lernen. Naja, ein paar Mal war ich kurz davor, ebenfalls in Panik zu verfallen. Ich konnte mich gerade noch so beruhigen. Wahrscheinlich können viele nicht nachvollziehen, dass mich übertriebenes Lernen nervöser macht als weniger zu lernen, es ist aber nun mal so. Sollte ich wirklich in der Prüfung sitzen und Pech haben (kann ja durchaus vorkommen), weil ich mich auf die Prüfungsthemen nicht genug vorbereitet habe, muss ich wohl oder übel auf meinen gesunden Menschenverstand und mein Gedächtnis zählen. Und so viel Selbstvertrauen habe ich.

Natürlich mache ich mir nichts vor: Ich werde aufgeregt sein, die Prüfung wird anstrengend und die Möglichkeit, dass ich durchfalle, besteht immer. Nichtsdestotrotz freue ich mich auch irgendwie auf das schriftliche Abitur. Erstens, weil ich meine Prüfungsfächer Englisch, Deutsch und Geschichte mag. Zweitens, weil danach (mit großer Wahrscheinlichkeit) der Stress vorbei ist und ich wieder aufatmen kann.

Diesen Artikel teilen