interaktiv

Schülerleben live

Neue Inspiration

Autor:
Noelle

Rubrik:
orientieren

10.04.2013

Eine neue Wohnung ist ja wirklich gut und schön. Auf einmal doppelt so viel Platz, ein Klo, das nicht fast im Wohnraum steht, und ein abgeschlossener Raum, der sich Küche nennt. Aber ohne Internet ist das Leben wirklich nur halb so lebenswert! Okay, Spaß beiseite. Bis zu unserem neuen Internetanschluss dauert es noch gut zwei Wochen, das werden wir jetzt auch noch überleben.

Was sich dank der neuen Wohnung noch geändert hat? Auf einmal fühle ich mich richtig drin im Stadtleben! Keine fünf Minuten, schon stehe ich vor der Wahl, ob ich Bus, U- oder S-Bahn nehme, und ein Einkaufscenter direkt um die Ecke hat auch nicht jeder. Für mich Dorfkind eröffnen sich da ganz neue Möglichkeiten und die Stadt scheint wie ein einziger großer Abenteuerspielplatz.

Sogar über mein soziales Leben kann ich in letzter Zeit nicht meckern. Am Mittwoch war ich zum Beispiel mit einer Freundin bei der Lesung eines deutsch-türkischen Autors. Ich muss sagen, es war wirklich richtig gut! Und ich glaube, der Herr, dessen Namen ich mir leider nicht merken konnte, hat mir auch zu meinem nächsten großen Schreibflash verholfen. Danke an dieser Stelle! Meine große Leidenschaft besteht nämlich im kreativen Schreiben von Geschichten. Wobei „Leidenschaft“ meistens nicht so ganz der richtige Ausdruck ist, „Zwang“ trifft es da schon viel eher. Diesen Begriff benutzte besagter Autor auch und ich finde ihn mehr als passend.

Am liebsten würde ich es auch wie er machen und meine Bücher veröffentlichen. Leider ist es bis dahin ein weiter Weg. Dabei geht es mir auch gar nicht ums Geld, bekanntlich verdienen Autoren ja ohnehin nicht sonderlich gut. Ich möchte anderen einfach meine Gedanken überbringen, die vielleicht genauso denken oder fühlen wie ich. Schreiben ist meistens aber auch alles andere als ein leichtes Hobby, es ist viel eher harte Arbeit, bis irgendwann mal etwas so weit fertig ist, dass man sich auch ungeniert damit sehen lassen kann. Trotzdem – ich mache weiter, denn die Lesung hat mir wieder Mut gemacht. Ich bin offensichtlich nicht die einzige, die mit dem Drang zu schreiben lebt. In dem Sinne: Weiter in die Tasten hauen!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.