interaktiv

Schülerleben live

Non parlo italiano

Autor:
Nele

Rubrik:
orientieren

19.04.2013

Ich spreche kein Italienisch. Eventuell hätte ich mir das früher überlegen sollen, aber dafür ist es jetzt eh zu spät. Ich sitze in Italien und verstehe absolut kein Wort. Nagut, absolut kein Wort ist vielleicht übertrieben. Da ich verwandte Sprachen in der Schule gelernt habe, verstehe ich immerhin einzelne Worte. Nichtsdestotrotz habe ich aber bis jetzt keinen einzigen italienischen Satz über die Lippen gebracht. Das, was ich jetzt am dringendsten bräuchte, wäre ein geduldiger Italienisch-Lehrer. Blöderweise habe ich bis jetzt keinen gefunden, und so wie es aussieht, werde ich meine Taktik umstellen müssen. Ich habe beschlossen, die Grammatik mithilfe des Internets zu lernen und für meinen Wortschatz werde ich mehr italienische Bücher lesen. Abgesehen davon, dass ich die Sprache nicht spreche, macht das Wetter auch nicht wirklich mit. Seit meiner Ankunft hat es fast ununterbrochen geregnet (ich habe nichts gegen Regen, aber davon hatte ich in Deutschland schon mehr als genug).

Die Leute hier sind allerdings so ganz anders als in Deutschland. Das merkt man beispielsweise daran, dass man mitunter von fast fremden Menschen einfach so zum Essen eingeladen wird. Oder dass alles ein wenig chaotischer abläuft als man es aus Deutschland gewohnt ist. Italiener reden viel und gerne. Da kann es schon mal passieren, dass man die Arbeit ganz vergisst. Ich kann mittlerweile auch bestätigen, dass Italiener (in der Regel) mehr gestikulieren als man es als Deutscher gewohnt ist. Etwas Gutes hat die Sache aber: So versteht man auch ohne Italienischkenntnisse meist relativ schnell, was die jeweilige Person von einem will. Nun gut, was gibt es denn noch zu berichten? Das Gebäude, in dem ich lebe, ist wirklich sehr alt und die Möbel ebenso. Das alles verleiht ihm allerdings einen unwiderstehlichen Charme. Ich zumindest fühle mich hier sehr wohl. An meinen ersten Tagen hier habe ich im Garten gearbeitet und diverse andere Hilfstätigkeiten ausgeführt.

So Leute, das war es fürs erste von mir. Wenn ihr wissen wollt, was ich hier sonst noch so alles erlebe, müsst ihr nicht lange warten, der nächste Eintrag kommt bestimmt. Draußen regnet es immer noch. Auch gut, dann fange ich jetzt eben mit italienischer Grammatik an.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.