interaktiv

Schülerleben live

Meine erste Woche in Brüssel (Teil 2)

Autor:
Bo

Rubrik:
orientieren

29.04.2014

In der ersten Woche hatte ich wenig Zeit für kulturelles Programm, da ich meistens von 7.30 Uhr bis 17 Uhr unterwegs war. Am Wochenende habe ich jedoch alles aufgeholt und versucht, so viel wie möglich von Brüssel zu sehen. Ich habe neben den typischen Sehenswürdigkeiten wie den Grand Place, Manneken Pis und den Justizpalast auch Geheimtipps, wie alte Buchläden und Cafés in verwinkelten Gassen aufgesucht. Besonders angetan hat es mir jedoch der Grande Place. Man kann dort herrlich umherschlendern und dabei die Chocolatiers bewundern, die zu Ostern Kunstwerke aus Zucker und Schokolade kreierten.

Natürlich besuchte ich – ganz der Tourist – auch Museen in Brüssel. Hierbei ist das „Moof“-Museum (Museum of original figurines) definitiv mein Favorit. Es zeigt, warum Brüssel Haupt- und Heimatstadt von Tim und Struppi und den Schlümpfen wurde. Neben Figuren von allen möglichen Comichelden, einem kleinen Kino und nachgebauten Originalszenen aus Comics, wird auch die Biografie der Zeichner vorgestellt. Auch die Stadt selbst hat viel zu bieten, da man in der Innenstadt an jeder größeren Straße einen Musiker oder Künstler sieht, der sein Publikum unterhält. Ich genieße jeden Moment in dieser kreativen und eigenwilligen Metropole, die mit Ihrem Charme wohl wirklich jeden um den kleinen Finger wickelt.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.