interaktiv

Schülerleben live

Planungen für Südamerika

Autor:
Lea

Rubrik:
orientieren

27.11.2014

Jetzt, wo ich die Seminararbeit hinter mir habe, fängt die Klausurenzeit an. Aber das hält mich nicht davon ab, weiterhin Pläne für meinen Auslandsaufenthalt nach dem Abi zu schmieden. Ich möchte mich für ein halbes Jahr in Südamerika sozial engagieren, am liebsten mit Kindern und Jugendlichen. Organisationen wir „weltwärts“ oder der Bundesfreiwilligendienst sind jedoch meistens auf ein ganzes Jahr ausgerichtet, weshalb ich mich dazu entschieden habe, das Ganze privat zu organisieren. Über die NGO, die meine Familie in Indien unterstützt, habe ich auch die richtigen Kontakte dafür: Meine Mutter kennt eine Mitarbeiterin der UNODC, der Abteilung der UNO für Drogen und Kriminalität in Südasien. Zuvor arbeitete sie in Südamerika.

Ich schrieb also eine Bewerbung auf Spanisch und erhielt schon einige Zeit später eine Antwort von ihr, in der sie mir Kontakte aus Argentinien und Peru weiterleitete. Die Organisation, die der Kollege aus Peru ausgesucht hat, nimmt öfter Volontäre an, allerdings waren das bisher nur Studenten. Ob ich als Abiturientin da überhaupt mithalten kann? Interessant ist die Arbeit dieser NGO auf jeden Fall. Sie kämpft gegen Menschenhandel, die sexuelle Ausbeutung Minderjähriger und Kinderarbeit, ähnlich wie STOP, „unser“ Indienprojekt.

Ich werde mich also auf jeden Fall auch noch in Argentinien bewerben. Mal sehen, wohin es mich letztlich verschlägt.

Diesen Artikel teilen