interaktiv

Schülerleben live

Besondere Lernleistung

Autor:
Bo

Rubrik:
orientieren

09.12.2014

Von einer Freundin meiner älteren Schwester hörte ich das erste Mal von der „Besonderen Lernleistung“. Schon seit einigen Jahren besteht nämlich in den meisten Bundesländern die Möglichkeit, eine solche Leistung ins Abitur einzubringen. Man kann beispielsweise an einem Wettbewerb teilnehmen, die Ergebnisse eines Projekts oder Praktikums bearbeiten oder eine Jahres- oder Seminararbeit anfertigen. Besagte Freundin hatte an der Internationalen Chemie-Olympiade teilgenommen und war ziemlich weit gekommen. In einer größeren Arbeit stellte sie danach ihre Ergebnisse einem Komitee vor. Zuerst war ich erstaunt gewesen, denn sie war eigentlich nicht der typische Streber-Typ. Sie erklärte mir dann aber, weshalb sie es wirklich tat: Die Besondere Lernleistung ist eine gute Möglichkeit sein Abitur noch etwas „aufzuwerten“. Die größere Arbeit und die Präsentation zählen wie ein fünftes Fach im Abitur. Sie musste dafür eine schriftliche Arbeit abgeben, die einen Umfang von mindestens 30 Seiten haben sollte. Die anschließende mündliche Präsentation wird von einer Gruppe Fachlehrern bewertet.

Mit diesen Informationen ausgerüstet, überlegte ich mir über die Sommerferien, ob das für mich in Frage käme. Ich entschied mich für die Besondere Lernleistung im Fach Englisch und suchte mir das Thema 9/11 aus – schließlich war ich gerade in New York. Ich besprach die Details mit meinen Englischlehrer und stellte einen Antrag bei der Schulleitung.

Mit dem Schreiben habe ich bisher noch nicht angefangen, momentan bin ich noch in der Phase „Informationen zusammentragen“. Aber ich habe ja auch noch ein bisschen Zeit: Fertig sein muss ich nämlich erst im Februar.

Diesen Artikel teilen