interaktiv

Schülerleben live

Zeugnisse

Autor:
Bo

Rubrik:
orientieren

10.02.2015

Kurz vor der Vergabe der Halbjahreszeugnisse ging es los. Knapp die Hälfte meines Jahrgangs verfiel in Panik. Besonders in der Nähe des Lehrerzimmers schlich eine Gruppe von Schülern herum, die sich über private Gespräche mit den Lehrern noch den einen oder anderen Punkt erkämpfen wollen – unter ihnen auch ich.

Erstaunlicherweise bringt ein Gespräch mit dem Fachlehrer doch mehr als man glaubt, und so habe ich mir doch noch einen besseren Schnitt erpokert.

Ist es denn überhaupt möglich, dass ein Lehrer die Note verändert, die er vergeben hat, schließlich wird er sich was dabei gedacht haben? Ich kann euch sagen: Ja, es ist möglich. Denn Lehrer sind auch nur Menschen. Außerdem zeigt ein Schüler, der um eine bessere Note kämpft, Motivation. Allerdings sollte man sich vor dem Gespräch im Unterricht bemühen und rege mitarbeiten. Ich finde, man hat als Schüler das Recht, der Lehrperson die eigene Meinung über die erbrachte Leistung zu sagen. Jeder Lehrer, der das als negativ empfindet, sollte sich darüber Gedanken machen, dass wir in der Schule zu frei denkenden Personen erzogen werden sollen, die eben nicht einer Obrigkeit ohne kritisches Fragen zustimmen. In so einem Gespräch hat der Lehrer die Möglichkeit, sein Urteil zu überdenken und Faktoren in die Benotung einzubringen, die er gar nicht kannte oder vielleicht sogar übersehen hat.

Mein Fazit ist, dass jeder Schüler sich trauen sollte, mit einem Lehrer über die eigenen Noten zu verhandeln. Denn verlieren kann man nichts und wenn es ganz schlimm kommt: Man sieht die Lehrer so kurz vor dem Abi sowieso nicht mehr oft.

Diesen Artikel teilen