interaktiv

Schülerleben live

Disneyland Paris

Autor:
Tobias

Rubrik:
orientieren

05.09.2017

Als ich zwei Wochen in Frankreich war, bin ich mit meiner Familie einen Tag in den wohl bekanntesten Freizeitpark Frankreichs gegangen - ins Disneyland Paris. Obwohl wir schon kurz vor der Öffnung des Parks um 10 Uhr da waren, mussten wir lange warten. Es waren unglaublich viele Autos da, die zur gleichen Zeit auf den Parkplatz wollten. Zum Glück hatten wir das Ticket bereits im Internet gekauft, so konnten wir gleich zum Eingang gehen. Immer wieder mussten wir längere Zeit anstehen, da so viele Leute da waren. Das sei allerdings normal, bestätigte mir meine Gastfamilie. Bei der „Sky Tour“ flogen wir mit einem Flugzeug durch die Galaxie – zumindest gefühlt. Dazu saßen wir in einer beweglichen Kabine mit einer 3-D-Brille. Das war erstaunlich realistisch. Bei weiteren Attraktionen im Park musste man sehr geduldig sein. Die Schlange war lange. Besonders toll war eine Fahrt durch eine dunkle Halle. Es ging immer wieder steil aufwärts und dann wieder schnell abwärts. Und wenn man nichts sieht, gibt das noch einen größeren Adrenalinkick. Dafür mussten wir rund zwei Stunden warten. Danach haben wir noch einen Umzug mit verschiedenen Disneyfiguren angeschaut. Um 23 Uhr war dann der absolute Höhepunkt: Ein großes Feuerwerk mit der Beleuchtung des Schlosses im Park. Das wird „Disney Illuminations“ genannt und findet im Sommer jeden Tag statt. Wenig später begann bereits das Putzteam des Parks mit dem Aufräumen. Da das Putzteam die ganze Nacht arbeitet und auch Wartungsarbeiten an den Attraktionen in der Nacht gemacht werden, ist es ein Park, der nie schläft.
Nach dem rund 15-minütigen Spektakel ging es für alle Besucher zum Parkplatz, wo wir rund zwei Stunden warteten bis wir endlich den Parkplatz verlassen konnten. Es waren einfach unbeschreiblich viele Leute da.

Diesen Artikel teilen