interaktiv

Schülerleben live

Stressiger Endspurt

Autor:
Tobias

Rubrik:
orientieren

29.03.2018

Klausurenplan – dieses Wort habe ich für dieses Halbjahr zum Glück zum letzten Mal gehört, denn damit verbinde ich puren Stress und Tage und Nächte voller Lernen. Immer zu Beginn eines neuen Halbjahres bekommen wir einen neuen Klausurenplan mit allen Terminen für das kommende Halbjahr. Die erste Challenge ist es, die ganzen Abkürzungen zu verstehen und dann die richtigen Klausuren – also von den Kursen, die man tatsächlich belegt, in seinen Terminkalender einzutragen. Dabei wird mir immer ganz mulmig, besonderes, wenn zwei oder drei Klausuren in einer Woche anstehen oder ich eine Klausur in einem lernintensiven Fach gleich am Montag nach den Ferien schreiben muss.
Früher dachte ich, dass man als Abiturient schon ab Anfang Juni keine Schule mehr hat. Das stimmt eigentlich, aber unser Abitur liegt dieses Jahr spät, die Prüfungen starten nämlich erst Ende April – ein Monat später als normal. Auch die Lehrer scheinen unzufrieden mit dem späten Abiturtermin zu sein, da sie uns dementsprechend länger unterrichten müssen.
Doch zurück zum Thema: Als ich den neuen Klausurenplan zum ersten Mal sah, fiel mir gleich auf, dass ich noch nach den Pfingstferien im Juni Klausuren in den Nebenfächern schreiben muss. Und gerade in der Woche nach den Ferien haben wir drei Klausuren. Zwar könnte man meinen, dass Nebenfächer nicht so viel zum Lernen sind, doch gerade das Gegenteil ist der Fall. In Biologie zum Beispiel muss ich fast eine Woche vor der Klausur schon mit dem Lernen anfangen, weil es so viel Stoff ist. Nichtsdestotrotz hoffe ich, dass ich das Schuljahr und die Klausuren irgendwie schaffen werde.

Diesen Artikel teilen