interaktiv

Schülerleben live

Studienreise nach Wien

Autor:
Laura

Rubrik:
orientieren

03.07.2018

Am Sonntag ging es endlich auf die von meiner Schule organisierte Studienfahrt nach Wien. Wir mussten uns schon früh, kurz vor sieben Uhr, an der Schule treffen, was bei den meisten die ersten Probleme verursachte: Am Sonntag fährt auf dem Dorf noch seltener ein Bus als unter der Woche.
Unsere Lehrer hatten die gute Idee, auf dem Hinweg über Prag zu fahren und dort einen Zwischenstopp einzulegen. Für mich war es das erste Mal in Prag und mir hat die Stadt sehr gefallen. Doch Prag geriet sehr schnell in Vergessenheit beim Anblick von Wien.
Wir kamen erst sehr spät dort an, sodass es schon dunkel wurde, als wir endlich in kleinen Gruppen losgehen und die Stadt erkunden konnten. Mir fielen insbesondere viele kleine Dinge auf, zum Beispiel, dass die Mülleimer mit lustigen Sprüchen verziert sind und die Ampeln nicht immer nur ein einziges Ampelmännchen anzeigten, sondern manchmal auch verliebte Paare. Am nächsten Tag stand eine Stadtrundfahrt auf dem Programm und wir konnten die schönen Häuser und zwei Schlösser bestaunen. Ein Glück, dass der Akku meiner Kamera relativ lange hielt und ich eine große Speicherkarte habe, denn am Fotografieren konnte ich kaum sparen.
Da diese Studienfahrt von unseren Deutschlehrern organisiert wurde, blieben und bleiben uns Besuche von literarischen und kulturellen Orten nicht erspart. Nachdem wir am Nachmittag eine Führung durch das Burgtheater hatten, stand am Abend noch ein Besuch der Theateraufführung „Antigone“ auf dem Programm und in den nächsten Tagen folgen weitere Führungen durch die literarische Welt Wiens. Doch ich bin mir sicher, dass es trotzdem interessant und lustig wird.

Diesen Artikel teilen