interaktiv

Schülerleben live

Immer wieder Dresden

Autor:
Laura

Rubrik:
orientieren

15.10.2018


Physik hatte ich abgewählt, aber zur Physikexkursion musste ich trotzdem mitfahren. Das lag daran, dass ich die einzige bin, die Physik nicht weitermacht, sondern sich für Französisch entschieden hat. Ich bin zwar kein Sprachgenie, aber Französisch macht mir doch mehr Spaß als Physik. Die Tatsache, dass ich mit zur Physikexkursion musste, fand ich eher lustig als nervig. Während alle anderen ernsthaft mit ihren Aufgaben beschäftigt waren, hatte ich keinerlei Verpflichtungen und konnte das Ganze entspannt angehen. Wir waren in Dresden Rossendorf, im Schülerlabor DeltaX, um mehr über Radioaktivität und Strahlungen zu lernen. Von dem Thema hatte ich zwar keine Ahnung, fand es aber spannender als in ein Museum zu gehen. Vielen ging es jedoch auf die Nerven, dass diese Exkursion in Dresden stattfand, weil es dadurch ein langer Tag wurde. Als wir unsere Forschungen im Labor abgeschlossen hatten, stand den anderen eine lange Heimfahrt bevor – mir jedoch nicht. Erst vor ein paar Wochen ist eine gute Freundin von mir nach Dresden gezogen, um eine Ausbildung zu machen. Ich hatte ihre Wohnung noch nicht gesehen und musste ihr außerdem noch die beste Eisdiele der Welt zeigen, die ich bei unserem letzten Schulausflug nach Dresden entdeckt hatte. Statt mit den anderen den Nachmittag im Bus zu verbringen, hatte ich noch einige schöne Stunden in Dresden, die sich auf jeden Fall gelohnt haben.

Diesen Artikel teilen