zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Schülerleben live

Ein Fünftel geschafft

Autor:
Laura

Rubrik:
orientieren

23.05.2019

Meine erste Abiturprüfung habe ich nun hinter mir: Geschichte Leistungskurs war als Erstes an der Reihe. Ich bin froh, dass ich so zeitig mit Lernen angefangen und mich jeden Tag einem Thema gewidmet hatte. Es wäre ein Fehler gewesen, auf Lücke zu lernen, denn die Abiturprüfung war ziemlich breit gefächert. Der Vorteil dieser großen Zeitspanne für das Lernen ist, dass man sich mit allen Themen beschäftigt hat. Allerdings ist dann bis zur Prüfung auch nicht mehr alles präsent. So ging es mir jedenfalls.
Viele sind mit dem Anspruch in die Abiturprüfung gegangen, eine bestimmte Punktzahl zu erreichen. Nach der Prüfung hofften die meisten nur noch, bestanden zu haben. Mir ging es genauso. Ich hatte mir keine bestimmte Punktzahl als Ziel gesetzt, aber ich wollte natürlich ein möglichst gutes Ergebnis erzielen. Seit gestern ist es mir jedoch egal, wie wenig Punkte ich bekomme, solange ich nur bestehe. Ich habe mich zwar nach der Prüfung erstmal über die schwierigen Aufgaben aufgeregt, aber der Ärger wurde schließlich durch das Gefühl der Erleichterung verdrängt. Denn was bringt es mir, jetzt schon darüber nachzudenken? Es wird noch eine Menge Zeit vergehen, bis wir unsere Ergebnisse erfahren. Bis dahin kann ich einfach nur froh sein, dass ich Geschichte abhaken kann.
Man sollte immer nach vorne schauen und da sehe ich bereits die zwei nächsten Prüfungen, Mathe und Deutsch, auf mich zukommen. Überraschenderweise freue ich mich sogar darauf, zur Abwechslung Mathe zu lernen, nachdem ich mich wochenlang mit dem trockenem Geschichtsstoff beschäftig habe.

 

Diesen Artikel teilen