interaktiv

Schülerleben live

Klausurenphase

Autor:
Clara

Rubrik:
orientieren

20.12.2019

Seit wenigen Wochen hat die zweite Klausurenphase in diesem Halbjahr angefangen. Da ich jetzt in der Q1 bin und ab jetzt alle meine Klausuren mit in meine Abiturnote zählen, mache ich mir auch ein bisschen mehr Stress als in dem Jahr davor. Meine Philosophie-Leistungskursklausur lief zum Glück ganz gut und ich bin unheimlich erleichtert, dass ich wenigstens mit meinen Philosophie-Klausuren fertig bin. Dahingegen lief meine Deutsch-Klausur nicht wirklich optimal. Das kann einen dann auch mal ganz schön runterziehen, da ich weder mit dem Klausurtext, noch mit den Aufgaben wirklich gut zurechtgekommen bin. Zum Glück war ich nicht die einzige in meiner Stufe und viele andere empfanden die Klausur auch als schwer. Jetzt muss ich wohl warten, bis ich sie zurückbekomme und hoffen, dass das Ergebnis vielleicht doch besser wird, als ich jetzt erwarte. Zudem habe ich letzte Woche noch Latein geschrieben. Momentan übersetzen wir Texte von Livius, die es teilweise ganz schön in sich haben. Deswegen bin ich mit nicht so großen Erwartungen in die Klausur gegangen. Mit dem Text hatte ich ein paar Probleme, aber ich denke, es hätte deutlich schlimmer sein können, weswegen ich eigentlich doch ganz zufrieden bin. Jetzt bin ich nur gespannt auf das Ergebnis. Nächste Woche, also die letzte Woche vor den Weihnachtsferien, schreibe ich dann noch meine Englisch- und Pädagogik-Klausur. Beide Fächer mag ich ziemlich gerne, weswegen das Lernen dazu ganz angenehm ist. In Englisch geht es momentan um das Land und die Kultur von Nigeria. Wir lesen verschiedene Kurzgeschichten, die einen das Leben in Nigeria näherbringen sollen. In unserer Klausur bekommen wir dann eine solche Kurzgeschichte und müssen diese zusammenfassen, einen Charakter analysieren, einen Kommentar oder eine andere kreative Aufgabe schreiben und einen deutschen Text ins Englische übersetzten. Englisch-Klausuren sind eigentlich immer ziemlich ähnlich aufgebaut und es kommt vor allem auf das Sprachliche an. Trotzdem muss man für Englisch glücklicherweise nicht so viel lernen wie zum Beispiel für Pädagogik. Leider stempeln viele Pädagogik immer als ein reines Laberfach ab, aber das ist definitiv nicht der Fall. Pädagogik ist wesentlich komplexer als auch ich es erwartet hatte. Im Unterricht behandeln wir momentan Siegmund Freud und seine Theorie der psycho-sexuellen Entwicklung. Das heißt für die Klausur muss ich Freuds Grundannahmen und die Entwicklung des Menschen, eingeteilt in drei Phasen beherrschen. Da Pädagogik aber zu meinen Lieblingsfächern zählt, lerne ich für diese Klausur eigentlich relativ gerne. Nach den Ferien schreibe ich noch Mathe und Italienisch und dann bin ich endlich durch mit den Klausuren für dieses Halbjahr. Aber jetzt freue ich mich erst einmal auf die Weihnachtsferien.

Diesen Artikel teilen