interaktiv

Schülerleben live

Warum ich Vegetarierin wurde

Autor:
Clara

Rubrik:
orientieren

28.01.2020

Fleisch betrachten viele Menschen heutzutage immer noch als ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Dank der Massentierhaltung können wir jederzeit für wenig Geld Fleisch kaufen. Luxusware ist Fleisch schon lange nicht mehr. Von klein auf habe ich Fleisch gegessen – sogar ziemlich gerne. Schließlich kann man als Kleinkind nicht realisieren, was Fleisch eigentlich ist, wo es herkommt und welche Auswirkungen das hat. Man hat nun mal das gegessen, was die Eltern einem gegeben haben, solange es schmeckt. Fleisch war für mich einfach nur ein Lebensmittel. Das liegt vielleicht auch daran, dass wir Fleisch im Supermarkt oder bei einem Metzger kaufen können. Dieses verarbeitete Fleisch bringen wir nicht mehr direkt mit dem lebenden Tier in Verbindung – so ging es mir zumindest.
Anfang 2019 habe ich angefangen, mich mehr mit den Themen Klimawandel, globale Erwärmung und Umweltschutz zu beschäftigen und bin dabei auch auf das Thema Fleischkonsum gestoßen. Wie viel Wasser für die Produktion eines einzigen Stück Fleischs verbraucht und wie viele Bäume abgeholzt werden, um Futter für die Tiere anzubauen, die wir dann wiederum essen, war mir gar nicht bewusst. Natürlich hatte ich schon gehört, dass man weniger Fleisch essen soll, aber welche Folgen unser Fleischkonsum tatsächlich hat, habe ich erst dann richtig realisiert.
Zudem sprechen gegen Fleischkonsum natürlich auch ethische Gründe, wie die schrecklichen Zustände, die Tiere in der Massentierhaltung ertragen müssen. Also habe ich mich erst dazu entschieden, deutlich weniger Fleisch zu essen und dann irgendwann komplett aufgehört. Seitdem bin ich also Vegetarierin. Anfangs habe ich es schon vermisst, Fleisch zu essen, ich wollte mir da auch nicht so viel Druck machen. Wenn ich mir etwas radikal verbiete, dann wird es meistens nur noch attraktiver für mich. Irgendwann habe ich dann aber gar keinen Drang mehr verspürt, Fleisch zu essen. Zudem gibt es heutzutage genügend Ersatzprodukte, sodass Fleisch gar nicht mehr notwendig ist. Dass manche Leute über Vegetarier oder auch Veganer schimpfen, kann ich nicht verstehen. Schließlich ist es doch schön, wenn wir immer mehr unsere eigenen Handlungen überdenken.

Diesen Artikel teilen