zum Inhalt

Kopfbereich

interaktiv

Hauptbereich

Studieren im Ausland

Streik an der Uni

Autor:
Esther

Rubrik:
studium

27.02.2015

Ich saß zusammen mit einem Kommilitonen im Zeitungsarchiv der öffentlichen Staatsbibliothek in Fortaleza und blätterte Monatsband für Monatsband der verschiedenen Zeitungen durch. Wir hofften, zwischen all den Artikeln und Anzeigen auf etwas Brauchbares für unsere mündliche Prüfung über das Ende der Militärdiktatur in Brasilien zu stoßen. Plötzlich erhielt ich eine aufgeregte SMS von Rapha, ich solle ihn umgehend anrufen. Neugierig ging ich in die Eingangshalle der Bibliothek und wählte seine Nummer. Er erzählte mir, dass an der Uni bald gestreikt würde, wir demnach schon früher in die Ferien starten konnten und er endlich zurück zu seiner Familie in die Bahia fliegen könne. Er freute sich riesig.

Ich hingegen war völlig überrascht von der Nachricht. Zwar war schon eine ganze Weile darüber debattiert worden, doch fast alle Professoren hatten uns gesagt, dass sie es für sehr unwahrscheinlich hielten, dass der Streik wirklich durchgesetzt werden würde. Im ersten Moment freute ich mich mit Rapha, doch dann erinnerte ich mich daran, was meine Geschichtsprofessorin gesagt hatte: Wenn wirklich gestreikt wird, müssen wir alle unsere Prüfungen noch vor Streikbeginn ablegen. Das beunruhigte mich doch etwas, denn ich fühlte mich noch nicht richtig gut vorbereitet. Viel schlimmer traf es aber meinen Kommilitonen, der sich im letzten Semester befand und seine Abschlussprüfungen ablegen musste. Das würde er zwar trotz Streik schaffen, jedoch würde er sein Zeugnis erst danach bekommen. Und das brauchte er für ein bereits zugesagtes Praktikum. Der Arme!

Aber so kann es gehen: Des einen Freud ist des anderen Leid.

Diesen Artikel teilen