interaktiv

USA

I am in love with Nietzsche

Autor:

Rubrik:
studium

06.02.2008

Wow, was für ein Professor! Heute Nachmittag besuchte ich den Vortrag eines Gastprofessors. Es sollte eine Einleitung zu einer Reihe von Vorträgen über Nietzsche sein.

„Bevor ich beginne", sagte er, „muss ich ein Geständnis ablegen: Ich bin in Nietzsche verliebt!" - „I'm in love with Nietzsche". „Er fasziniert mich, verführt mich, empört, ist skandalös und anbetungswürdig", fügte er hinzu. Und dann nahm er uns mit auf eine Reise in die Welt des Friedrich Wilhelm.

Er widerlegte die häufige Unterstellung des Nihilismus und zeigte uns, dass Nietzsche im Gegenteil lebensbejahend war. Auch, dass er weder Immoralist noch Antichrist war, denn er war dem Christentum zwar nicht gewogen, doch war er für das Mystische und mit seiner Ablehnung der allgemeinen Moral wollte er zum selbstständigen Denken anregen.

Alles andere als trocken war diese Vorlesung, reich gespickt mit humorvollen Bemerkungen und mit Begeisterung vorgetragen. So könnten ruhig mehr Professoren ihre Lesungen gestalten.

Diesen Artikel teilen