interaktiv

Studieren im Ausland

Money, money, money... (Part 2)

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

30.07.2009

... If I had a little money, it's a rich man's world! Erst sorgte ich mich ums Geld der anderen, jetzt sorge ich mich um mein eigenes. Warum? Nun ja, es ist nicht gerade günstig, als einzige in der Familie, mehr oder weniger, auszuwandern. Ich komme aus einer Großfamilie mit vier Geschwistern und da war es wirklich eine Herausforderung, für jeden das passende Geschenk zu finden, das ich bei meiner Rückkehr mitbringen könnte. Da konnte ich mich eigentlich freuen, dass mein kleiner Bruder und meine Schwägerin bereits im Vorfeld ihre Wünsche angemeldet haben: „Könntest du mir bitte dieses und jenes besorgen, hier in Deutschland gibt es so etwas doch nicht" oder "Das ist in den USA viel günstiger". Und was antwortete ich gute Seele darauf? „Natürlich, ich kann euch alles besorgen, was ihr wollt". Mannomann, hätte ich das vorher gewusst ...

... hätte ich es sicher trotzdem getan, schließlich liebe ich es, anderen eine Freude zu machen.

Jedoch habe ich nicht nur Geld für Geschenke ausgeben müssen, sondern auch für mein Rückflugticket nach Amerika Mitte August. Flüge in die USA sind bekanntlich nicht gerade günstig. Deswegen freue ich mich riesig, dass ich ein Ticket für weniger als 500 Euro gefunden habe. Juhu, und es geht sogar über Detroit, eine Großstadt im Bundesstaat Michigan. Auch wenn sich mein Aufenthalt dort in Grenzen halten wird, werde ich hoffentlich dank meines Fensterplatzes die Möglichkeit haben, das ein oder andere Foto aus dem Flugzeug heraus schießen zu können. Anyway, das liebe Geld bin ich erst einmal los. Aber was soll's, mein neues Leben ist es mir Wert. Hach, aber trotzdem: All the things you could do ...

Diesen Artikel teilen