Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

USA

Ausländer? Hier geht's zum Student-Workshop (Teil 2)

In der Einführungsveranstaltung saß ich also nicht ganz unwissend da. Als ehemaliges Au-pair wusste ich zum Beispiel bereits, dass man einen amerikanischen Führerschein machen muss, um legal Auto fahren zu können. Außerdem bin ich auf Nummer sicher gegangen und nehme mir gleich 17 Credits für das erste Semester vor, damit ich nicht in Verzug komme, was die zu erreichende Gesamtanzahl von Credits für alle vier Semester betrifft.

Viele Studenten lassen ihr Studium schleifen und versuchen, sowenig Kurse wie möglich zu belegen. Auf diese Weise jedoch dauert das Studium zwangsläufig länger als vorgesehen, was ich auf keinem Fall anstrebe. Zwei Jahre und dann geht's wieder nach Deutschland, so plane ich es zumindest im Moment. Und dass zur Ein- und Ausreise nicht nur der Reisepass, sondern auch ein vom College bestätigtes Dokument meines Studenten-Status gehört, war mir auch schon vorher bewusst.

Was in diesem Workshop übrigens sofort ins Auge stach, war die ziemlich hohe Anzahl an asiatischen Studenten. Wow, mindestens jeder dritte sogenannte „freshman" ist dieses Jahr aus dem asiatischen Raum. Nicht dass mich das stört, aber ich hatte mir mindestens einen deutschen erhofft. Leider habe ich keinen antreffen können. Hoffentlich werde ich doch noch jemanden finden, der meine Sprache spricht.

Autor: Katharina  |  Rubrik: studium  |  Oct 27, 2009
Autor: Katharina
Rubrik: studium
Oct 27, 2009

USA

Ausländer? Hier geht's zum Student-Workshop (Teil 1)

Himmel, war ich nervös, als ich mich vorgestern auf dem Weg zum ersten der zwei Workshoptage für internationale Studenten in meinem College machte. Im Nachhinein muss ich jedoch sagen, dass alle, die ich dort kennengelernt habe, wirklich sehr nett und hilfsbereit waren, sowohl die Studenten als auch die Professoren. Aber der Reihe nach.

Wir internationale Studenten wurden alle in einen riesengroßen Saal gebeten, wo man uns in zwei langen Tagen in einen Crashkurs das amerikanische (Studenten-)Leben nahe bringen wollte. Einfach alles wurde dabei erläutert: Welche Dokumente man bei der Ein- und Ausreise in und aus den Staaten lieber nicht vergessen sollte, wie man an seinen amerikanischen Führerschein kommt, dass man mindestens 12 Credits pro Semester „sammeln" muss, um seinen Visa-Status nicht zu verlieren ...

Wirklich sehr informativ - für jemanden, der seine Hausaufgaben nicht gemacht hat. Ich jedenfalls hatte es natürlich nicht versäumt, mich über solche Dinge vorher zu informieren und da ich sowieso kein „Amerika-Neuling" bin, habe ich mich während dieser zwei Tage eher gelangweilt.

Autor: Katharina  |  Rubrik: studium  |  Oct 21, 2009
Autor: Katharina
Rubrik: studium
Oct 21, 2009

USA

Wieder in den Staaten (Teil 2)

Anyway, gefreut haben sich die Jungs und meine Gastmutter sehr. Nicht nur, dass die Kinder meine schweren Koffer ziehen wollten, sie haben auch meine Hände nicht mehr loslassen wollen und mich gleich für sich beschlagnahmt. Ich habe sie, nachdem wir Zuhause angekommen waren, auch gleich mit in mein Bett genommen und in meinem Zimmer übernachten lassen. Auch wenn ich sooooo müde war, ich konnte es den kids einfach nicht verwehren, mit mir zu „snugglen".

Am nächsten Morgen dann gab es ein ausgiebiges Willkommens-Frühstück. Trotzdem fällt es mir immer noch schwer, meine Gefühle einzuordnen. Bei meinem Deutschland-Besuch war ich wieder so deutsch: Ich war in Berlin und habe ein paar schöne Tage mit Patricia verbracht, bin zuhause mit Dolly, meiner Hündin, spazieren gegangen, habe dieselben Geräusche beim Öffnen der Wohnzimmertür gehört wie früher ... All das sollte ich lieber schnell vergessen, um nicht wieder im Heimweh zu versinken.

Autor: Katharina  |  Rubrik: studium  |  Oct 16, 2009
Autor: Katharina
Rubrik: studium
Oct 16, 2009