interaktiv

USA

Ausländer? Hier geht's zum Student-Workshop (Teil 2)

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

27.10.2009

In der Einführungsveranstaltung saß ich also nicht ganz unwissend da. Als ehemaliges Au-pair wusste ich zum Beispiel bereits, dass man einen amerikanischen Führerschein machen muss, um legal Auto fahren zu können. Außerdem bin ich auf Nummer sicher gegangen und nehme mir gleich 17 Credits für das erste Semester vor, damit ich nicht in Verzug komme, was die zu erreichende Gesamtanzahl von Credits für alle vier Semester betrifft.

Viele Studenten lassen ihr Studium schleifen und versuchen, sowenig Kurse wie möglich zu belegen. Auf diese Weise jedoch dauert das Studium zwangsläufig länger als vorgesehen, was ich auf keinem Fall anstrebe. Zwei Jahre und dann geht's wieder nach Deutschland, so plane ich es zumindest im Moment. Und dass zur Ein- und Ausreise nicht nur der Reisepass, sondern auch ein vom College bestätigtes Dokument meines Studenten-Status gehört, war mir auch schon vorher bewusst.

Was in diesem Workshop übrigens sofort ins Auge stach, war die ziemlich hohe Anzahl an asiatischen Studenten. Wow, mindestens jeder dritte sogenannte „freshman" ist dieses Jahr aus dem asiatischen Raum. Nicht dass mich das stört, aber ich hatte mir mindestens einen deutschen erhofft. Leider habe ich keinen antreffen können. Hoffentlich werde ich doch noch jemanden finden, der meine Sprache spricht.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.