interaktiv

Studieren in den USA

Semester zu Ende — was tun? Mathe pauken!

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

26.05.2010

Ja, wie schön wäre es doch, nichts mehr zu tun zu haben! Keine Papers mehr zu schreiben, keine Tests mehr bestehen zu müssen... Keine Sorgen, kein gar nichts. Reine Wunschvorstellung. Denn hätte ich IHN bereits vor ein paar Monaten gemacht, müsste ich mir um IHN jetzt keine Sorgen mehr machen.

Ja, richtig erraten, es geht mal wieder um den Mathetest. Ich bin echt froh, dass ich den ersten Teil des Tests schon erfolgreich hinter mich gebracht habe. Das heisst, ich muss keinen „Basic Math“-Kurs mehr belegen. Ich habe mir von meiner deutschen Freundin Julia sagen lassen, einen Basic Math-Kurs belegen zu müssen, wäre für eine Deutsche etwas peinlich gewesen. Schließlich werden wir Deutschen dreizehn lange Jahre straight bis zum Abi damit „gequält“. Gut, dass ich um diesen Kurs noch einmal herum gekommen bin.

Was aber ist mit dem anderen Mathekurs, in den ich geschmissen wurde? Aus dem muss ich mich auch heraustesten, und zwar schnell, denn die Anmeldung für das „Fall 2010“-Semester hat bereits angefangen und die Kurse füllen sich sehr schnell. Das bedeutet für mich: Morgen geht’s ab ins College in der Hoffnung, diesen Algebratest zu bestehen. Aber hey, es handelt sich nur um zwölf Matheaufgaben, das muss doch zu schaffen sein, oder? Ich kann jedenfalls von mir behaupten, sehr viel dafür gelernt zu haben, schließlich bin ich auch am Wochenende schon um sieben Uhr aufgestanden und habe mich mit meinen Büchern und einer Menge Kaffee in meinem Zimmer zurückgezogen. Da kann doch nichts schiefgehen, oder?

Diesen Artikel teilen