interaktiv

Studieren in den USA

Praktikum in New York? Unglaublich!

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

02.07.2010

Um mich über das Praktikum, das ich in den USA machen „muss“ beziehungsweise darf, zu informieren, fuhr ich letzte Woche ans College, um mich mit einem der Mitarbeiter zu unterhalten. Nachdem ich nämlich erfahren habe, dass ich noch ein zusätzliches Praktikum in den Staaten absolvieren muss, um meinen Abschluss zu bekommen, habe ich mir ein wenig Sorgen gemacht.

In Amerika ist das Bewerbungssystem anders als in Deutschland. Während wir in der Schule x-mal auf gut formulierte Bewerbungsschreiben und den formalen Lebenslauf „getrimmt“ werden, so fehlt es mir leider an wertvollem Wissen, wie es in der USA Standard ist. Ich kam also im Büro der sehr netten Mitarbeiterin an und habe sie ausgefragt, wie ich denn an einen Praktikumsplatz komme. Schließlich sei ich Deutsche und als non-native English speaker sicher nicht die erste Wahl für potentielle „Interns,“ wie Praktikanten in den USA genannt werden. Als ich mitten in meiner Schilderung des „Problems“ war, unterbrach sie mich mit einem Lächeln und klärte mich auf: Nicht ich als Studentin suche den Praktikumsplatz, sondern sie sucht mir eine Praktikumsstelle. Und nicht nur das, sie hilft mir bei der Bewerbung und wird mich zum Vorstellungsgespräch schicken, sobald sie eine passende Firma gefunden hat. Ist das nicht unglaublich?

Es kommt noch besser: Da New York City quasi „um die Ecke“ ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass ich dort ein Praktikum machen werde. Schließlich werde ich als Broadcast-Journalistin ausgebildet, und fast alle TV- und Radiosender befinden sich nicht in New Jersey, sondern in New York. Also werde ich ganze drei Monate ein bis zwei Tage pro Woche in einer der aufregendsten Städte der Welt in einer der spannendsten Branchen arbeiten! Oh mein Gott, das ist unglaublich.

Diesen Artikel teilen