interaktiv

Studium in den USA

Ich, die Stimme aus dem Radio!

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

11.08.2010

Heute habe ich mir erst einmal die „Praktikanten-To-Do-Liste“ angeguckt. Was mir sofort ins Auge gesprungen ist, ist dass man sogar ganz aktiv an den täglichen Sendungen mitarbeitet. Man darf vielleicht nicht die Nachrichten schreiben und vorlesen, aber man darf andere redaktionelle Aufgaben erledigen. Dazu zählen zum Beispiel Einsprechaufgaben. Also Dinge recherchieren, formulieren und schließlich auch einsprechen. Ich werde zum Beispiel das wichtigste Sportereignis einer Woche herausfinden, zusammenfassen, in ein Mikrophon einsprechen und aufzeichnen.

Dasselbe werde ich auch für einen „Spielfilm der Woche“ und eine „Dokumentation der Woche“ machen. Dabei bin ich diejenige, die selbst entscheidet, welchen Film oder welche Doku die Zuhörer nicht verpassen sollten. Das heißt, dass ich dafür verantwortlich bin, wenn der ein oder andere Zuhörer den Fernseher zu den bestimmten Sendungen einschaltet oder lieber nicht.

Gewissermaßen bin ich also auch für das Fernsehen mitverantwortlich, schließlich sorge ich für deren guten Einschaltquoten. Aber mal im Ernst, wenn ich tatsächlich „On-Air“ zu hören sein werde, ist das für meine Bewerbungen und für ein Volontariat beim Radio nach meinem USA-Studium sehr wichtig.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.