interaktiv

Studium in den USA

Ein Interview nach dem anderen

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

15.11.2010

Als deutsche Studentin ist man in den USA wohl doch interessanter, als ich dachte! Davon konnte ich mich vor kurzem selbst überzeugen: In meinem absoluten Lieblingsfach, meiner Radio-Class, gingen wir unser zweites Projekt, ein Interview,  an. Jeder Schüler suchte sich einen Klassenkameraden aus, den er interviewte. Ich stand ganz oben auf der „Wunschliste“.

Jedenfalls wurde ich von zwei meiner vier Mitschüler interviewt. Worüber? Natürlich über meine Erfahrungen und Eindrücke in einem fremden Land, Heimweh und alles, was man einen Ausländer so fragt. Ich selbst interviewte Geneya, meine beste Freundin aus dem Kurs, über das Thema „Returning Students,“ da sie, genau wie ich, nicht sofort nach der High School aufs College wechselte, sondern erst ein wenig jobbte.

Was ich aus dem Interviewprojekt gelernt habe? Es ist sehr viel einfacher, ein Interview zu geben, als ein Interview zu führen! Erfahrung als „Interviewee“ als auch als „Interviewer“ konnte ich ja bereits aus meiner Zeit beim Radio verzeichnen, aber als Moderator einer Radioshow „live on air“ zu sein – da klopfte mein Herz wie wild! Die Schwere des Projektes lag vor allem darin, dass das Interview vier Minuten nicht überschreiten durfte. Und ich sage euch, noch nie vergingen vier Minuten so schnell wie während des von mir geführten Interviews. Als ich es dann hinter mich gebracht hatte, war ich natürlich sehr erleichtert und froh, meinen Lehrer wieder einmal so begeistert zu haben, dass er mir erneut volle Punktzahl gab!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.