interaktiv

Studieren im Ausland

Luftanhalten am anderen Ende der Welt (2)

Autor:
Manuel

Rubrik:
auszeit nach dem abi

01.03.2011

Trotz aller Zweifel war ich kurz davor, die Flüge zu buchen und mich einfach auf das Abenteuer einzulassen. Doch plötzlich fiel ein Puzzlestück meiner Reise weg. Die Freundin, die vorhatte auf der Osterinsel eine Hütte zu bauen, wollte nun doch zum Sommersemester mit dem Studium anfangen und sich später ihrem Traum widmen. Das brachte das Südseekonzept dann doch etwas ins Wanken. War einfach nur zu Reisen sinnvoll? Nur so zum Spaß, zum Leute treffen, Freundschaften knüfpen.

Irgendwie hatte ich dann beim Fernsehen eine Eingebung: Apnoetaucher, die auf den abgelegensten Inseln der Südsee nach Walen tauchten. Während ihrer sportlichen Herausforderungen, schossen sie atemberaubende Bilder, nicht nur für das kunstinteressierte Publikum, sondern auch für die Wissenschaft.

Gut, ich hab jetzt schon mal den Tauchschein angefangen, aber ein Apnoetaucher werde ich sicher nicht mehr. Vielleicht sollte ich auch erst mal das Studium beginnen und dann mein Wissen an solchen Orten erweitern. Richtiges Reisen, heißt es immer von Umweltaktivisten. Und auch Buddha sagte: „Travelling well, one finds delight and understanding of what really matters.“ Deswegen bin ich jetzt fleißig dabei, Internetseiten zu durchforsten, um noch eine Freiwilligenstelle zu finden, die auf drei Monate beschränkt ist und obendrein noch Freiheiten lässt. Davor soll's dann doch ein Praktikum geben und Jobben will ich auch, um noch ein bisschen Geld zu verdienen. Was dabei rauskommt? Nächste Woche wird sich während meiner Rüstzeit bestimmt noch einiges ändern.

Diesen Artikel teilen