interaktiv

Studieren im Ausland

Warten? Ich will Taten!

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

06.04.2011

Seit Beginn dieses Jahres will ich nur eines: Einen Anruf des großen Radiosenders am Times Square, bei dem mich mein Professor als Praktikantin empfohlen hat. Aber warum lässt der Anruf so lange auf sich warten? Kommt er überhaupt noch? Mein Lehrer meinte doch, dass ich mir keine Sorgen machen müsste, genommen zu werden. Aber stimmt das auch? Auf der Website des Senders habe ich gelesen, dass sich über tausend junge Studenten für ein Sommer-Praktikum beworben haben, warum sollten sie also ausgerechnet mich nehmen? „Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein, Kat“, sagt mir mein Engelchen auf der Schulter. „Dein Lehrer hat sich bisher so für dich eingesetzt und meint, du wirst den Praktikumsplatz schon kriegen, also warte ab“. Mein Teufelchen auf der Schulter stichelt jedoch: „Du denkst doch nicht ernsthaft, dass dich ein Radiosender, bei dem sich Paul McCartney, Faith Hill und One Republic die Klinke in die Hand geben, nimmt? Träum weiter, Schätzchen, du solltest dich lieber noch bei weiteren Companies bewerben“. Hat es Recht, mein Teufelchen?

Jedenfalls stimmt es schon, dass ich mich noch weiter bewerben sollte, möchte ich auf Nummer sicher gehen. Ein paar vielversprechende Firmen, darunter sogar einige TV-Produktionsfirmen ganz in der Nähe, habe ich schon ausfindig machen können, dem Internet sei Dank. Es muss ja nicht gerade Radio sein, auch wenn mir dieses Medium eher zusagt als das Fernsehen. Trotzdem: Ich denke, ich stürz mich gleich rein, in den Bewerbungsmarathon.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.