interaktiv

Studieren im Ausland

Einzug in ein trautes Heim!?

Autor:
Manuel

Rubrik:
studium

28.09.2011

Was braucht man denn mehr als ein Bett zum Schlafen? Wahrscheinlich 60 andere, die das Gleiche im selben Haus machen. Und mit denen man dann die nächsten Monate, vielleicht Jahre verbringen wird.

Typisch deutsch: Überpünktlich stand ich schon um 8:20 Uhr vor dem Wohnheim. Abgemacht war um neun. Zum Glück war der Manager des Hauses schon da und so bekam ich problemlos meinen Studentenausweis undden Schlüssel. Jetzt war es wohl offiziell!

Es war noch genügend Zeit, ein letztes Frühstück mit meinen Eltern zu genießen und dann in einer „See the City Tour“, organisiert von der EUSA (ASTA), das Nationalmuseum zu besichtigen. Alle neuen Studenten bekamen ein 74-seitiges Booklet und es fiel mir sehr schwer, mich für eine Aktion zu entscheiden: Theater-Workshops, Debatten, Führungen, Konzerte, Partys, Clubs und Societies, Volunteering, Wanderungen und vieles mehr standen zur Wahl.

Gleich in den ersten Tagen hat sich eine chinesische Mitbewohnerin beschwert, dass die Heizung nicht funktioniert. Jan, unser Hausmeister, musste ihr dann mitteilen, dass die erst Ende Oktober eingeschaltet wird. Und noch eine Binsenweisheit dazu: Schottland ist eben kalt, da kann man nichts dran ändern. Das haben wir auch bei unserem ersten Pub-Crawling gemerkt! Und das ist auch etwas sehr Schottisches.

Diesen Artikel teilen