interaktiv

Studieren im Ausland

Hallo Sacramento

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

06.10.2011

Mein erster Eindruck der kalifornischen Hauptstadt? It’s hot, hot, hot! Ich gebe zu, meine neue Gastfamilie hatte mir schon gesagt, ich solle mich auf heiße Sommertage einstellen. So glühend habe ich es mir jedoch nicht vorgestellt. Sacramento an sich scheint ein nettes Städtchen zu sein. Als meine neue Gastfamilie mich vom Flughafen abholte, war ich eigentlich nicht nervös, sondern einfach nur neugierig darauf, wie Kalifornien ist und was mich erwarten wird. Auf dem Weg in mein neues Heim sah ich dutzende Palmen und braune Felder. Wieso braun? Weil die Sonne so viel scheint, dass sie austrocknen. Im Winter werden sie grün, was am vielen Regen und den relativ warmen Temperaturen liegt.

Nach einer halben Stunde kamen wir an und ich wurde gleich von den Eltern meiner Gastmutter begrüßt, die zurzeit aus Deutschland zu Besuch sind. Habe ich erwähnt, dass meine Gastmutter Deutsche ist und auch die Kinder mehr oder weniger gut deutsch sprechen? Hier kann ich mich also nur wie zu Hause fühlen. Mein erster Tag in Sacramento wurde von vielen neuen Eindrücken geprägt. Ich wusste, dass ich mich nun komplett umstellen musste. Nichts mehr mit dem Glamour der Medienwelt, nichts mehr mit Großstadtleben und verrückten Persönlichkeiten auf den Straßen von Manhattan. Willkommen im kalifornischen Leben als „Deutschlehrerin“ und Studentin. In zwei Tagen geht es übrigens schon auf ins College. Spätestens dann werde ich mit gleichaltrigen Kaliforniern „konfrontiert“. Ich bin gespannt.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.