interaktiv

Studieren im Ausland

Baby, you've got it - ein Stipendium

Autor:
Manuel

Rubrik:
studium

07.02.2012

Ein großer Umschlag kommt adressiert an meine Studienanschrift in Schottland. Von der Studienstiftung des deutschen Volkes. Gespannt über ein „Ja“ oder ein „Nein“, reiße ich den Umschlag im Gemeinschaftsraum auf. Nach einem kurzem Überfliegen der Unterlagen mache ich einen Luftsprung: „I've got it. I got the scholarship!“

Das Stipendium zu kriegen ist nicht nur wegen finanzieller Unterstützung toll, sondern auch, weil man sich wie bei einer Jobbewerbung gewissermaßen durchgesetzt hat. Und das steht als nächstes an: Bewerbung um einen Nebenjob als „Residence Assistant“ für das gesamte nächste Studienjahr 2012/2013. Ein „Residence Assistant“ ist gewissermaßen ein „Mädchen für alles“ und hilft dem Management der University Accomodation, dass alles glatt läuft. Wie ein Streitschlichter und Seelsorger führt man dann die Studienanfänger ins Unileben ein und steht ihnen bei Problemen zur Seite. Ein ungewöhnlicher, aber auch spannender Job, der jedoch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Deswegen gibt es auch keinen Stundenlohn, sondern einen saftigen Nachlass auf das eigene Zimmer im Studentenwohnheim. Was natürlich auch heißt, dass man für die finanziellen Vorteile das wilde WG-Leben aufopfern muss.

Diesen Artikel teilen