interaktiv

Studieren im Ausland

Die sogenannte "Innovative Learning Week"

Autor:
Manuel

Rubrik:
studium

07.03.2012

Wer kennt das nicht von der Schule, wenn Lehrer auf irgendeinem Seminar waren und ihre neu gewonnenen Erkenntnisse danach an den Schülern ausprobieren. Den Eindruck hatten viele auch von der „Innovative Learning Week“, die dieses Jahr zum ersten Mal an der University of Edinburgh durchgeführt wurde. Der normale Unterricht fiel aus und wurde durch Experimente ersetzt.

Für die meisten meiner Kommilitonen schien das Programm dann aber doch nicht auszureichen. Viele Austauschstudenten erkundeten Europa, die meisten Briten gingen nach Hause und für viele andere stand eine Woche zur freien Verfügung. Als Klassensprecher nahm ich an der Einführungsveranstaltung teil, ging dann aber mit meinen Freunden Zelten im Cairngorms National Park. Statt Career Talks, Survival-Workshop, Gärtnern, Excel und Baumidentifizierung hieß es Karten lesen, den Naturgewalten trotzen und den Loch an Eilan bei Sonnenuntergang genießen. Und hier eine wichtige Lektion des Studierens: Zeit ist rar und man muss Prioritäten setzten und sich ehrlich eingestehen, wovon man persönlich mehr mitnimmt!

Am Freitag war ich dann aber zurück an der Uni, um die Gründung einer Studentischen Initiative voranzutreiben. Wenn man bedenkt, dass man zum von Beginn etwas Größerem beitragen kann, investiert man auch einen ganzen Tag Arbeit!

Diesen Artikel teilen