interaktiv

Studieren im Ausland

Mein allererster Tag am neuen College (Teil 2)

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

19.04.2012

„Visual Communication“ war mein erster Kurs am neuen College und er war zwar nicht ganz so, wie ich es mir vorgestellt habe, jedenfalls was die Inhalte des Kurses betrifft, aber ich bin trotzdem zufrieden. Ganze zwanzig Minuten später als geplant fing der Unterricht endlich an – dem Parkplatz-Drama sei „Dank“. Die Lehrerin wartete geduldig und besänftigte uns, die gefühlten zehn Studenten, die es relativ pünktlich geschafft hatten, immer wieder. Ob ich für die Verzögerung Verständnis hatte? Eigentlich nicht, denn manche Studenten nutzen die Situation demonstrativ, um sich früh auf den Weg zu machen, zu parken und dann zu „chillen“ und sich mit einem Kaffee zu versorgen. Ja, ich kenne die Insider alle! Aber es war der erste Tag und deswegen blieb ich verständnisvoll. Nachdem mehr und mehr Studenten eintrudelten, gingen wir endlich den Syllabus, so wird der Semesterplan eines Kurses in den USA genannt, durch. Leider stellte sich heraus, dass es kein reiner Medien-Kurs war, sondern auch für andere Studienfächer Pflicht. Also geht es nicht unbedingt um die visuelle Kommunikation von Personen in der Öffentlichkeit, sondern von jedem, dem wir auf der Straße begegnen. Die meisten Studenten im Kurs studieren Psychologie, somit bin ich eher ein „Outsider“ was das Studienfach betrifft. Aber egal, der Kurs ist trotzdem interessant und ich bin auch nicht die einzige in der ersten Reihe geblieben, also war der erste Tag ein Erfolg, – ich freu mich auf die nächsten.

Diesen Artikel teilen