interaktiv

Studieren im Ausland

Parken muss man sich leisten können

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

25.04.2012

„You gotta be kidding me“ habe ich an diesem Tag nicht nur einmal zu hören bekommen, als ich nach meiner ersten Veranstaltung am „Sac State“ gleich weiter zum „International Get-Together“ ging. Warum? Die Parkgebühren hier am College sind ein Witz. „Man hätte uns ruhig vorwarnen können, dass man für einen Tag parken ganze fünf Dollar zahlen muss“, hörte ich schon von Weitem, bevor ich den Raum voller ausländischer Studenten betrat. Ich lächelte nur, denn ICH habe die E-Mail beachtet, die vor einer Woche eintrudelte und uns über die Gebühren informierte. Genau deswegen bin ich bereits vergangene Woche zum College gefahren, um mir den Park Sticker abzuholen und somit die fünf Bucks zu sparen. Wenigstens gibt es einen „Drive Through“. Bevor man in ein Geländeparkhaus einfährt, muss man zahlen. Fast wie in einem öffentlichen Parkhaus. Nur mit dem Unterschied, dass die Studenten mit Parkausweis durchgewinkt werden. Aber irgendwas hat Kalifornien an sich, dass man für alles (mehr) zahlen muss, als in anderen Staaten. Man nehme New Jersey, wo man am College zwar auch einen Parksticker haben muss, die Gefahr, abgeschleppt zu werden, dennoch relativ gering ist. Schließlich habe ich kein einziges Semester einen Parksticker am Auto gehabt, obwohl ich die Gebühr zahlte. Aber auch am American River College hier in Sacramento muss man sich einen Parkschein am Automaten kaufen. Jedoch kostet der hier pro Tag nur einen Dollar. Verrückt, diese Parkgebühren!

Diesen Artikel teilen