interaktiv

Studieren im Ausland

No risk, no fun

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

31.08.2012

Tolles Sprichwort, aber gilt das auch für meine Situation? Ich habe gestern mit meiner Beraterin am Queens College telefoniert und diese bestätigte mir, dass ich kein neues Visum bräuchte. Ich blieb jedoch hartnäckig und fragte sie ein zweites Mal, ob sie sich auch zu 100 Prozent sicher sei, dass mich bei der Einreise keine Probleme erwarten werden. Weil ich aus Deutschland, einem modernen europäischen Land komme, und nicht etwa aus einem Entwicklungsland, sollte es keine Probleme geben, hieß es. Man würde bei einer Deutschen nicht davon ausgehen, dass sie aus Gründen der besseren Wirtschaftslage in den USA studieren wolle, sondern aus ehrlichen. Na toll, für mich heißt dies trotzdem, dass es keine Garantie gibt, dass ich bei der Grenzkontrolle mit meinem alten Visum, das auf ein anderes College hinweist, durchgelassen werde. Aber gibt es das überhaupt, eine Garantie? Der Officer bei der Passkontrolle hat immer das letzte Wort und die alleinige Entscheidungsfreiheit, einen Einreisenden „einfach wieder nachhause“ zu schicken. Ich lasse es darauf ankommen. Ich habe ein gültiges Visum, das sollte doch reichen! So, Ende der Horrorvorstellungen. Jetzt heißt es nämlich erst einmal: Packen und mich von allen verabschieden, denn der Abflugtermin rückt immer näher.

Diesen Artikel teilen