interaktiv

Studieren im Ausland

Are you kidding me?

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

13.09.2012

In meiner College-Vergangenheit hat mich schon immer vieles genervt, ich gebe es zu. Aber egal wie lange ich auf dem Weg zum College immer im Stau gestanden bin, egal wie langweilig die Kurse zum Teil gewesen sind und auch egal, wie viel ich pauken musste, eines hat mich immer am meisten gestört: das Parken am College! Amerika ist das Land der Autos. Das Land, in dem man jeden noch so kurzen Weg mit dem Auto zurücklegt. Natürlich fahren so gut wie alle Studenten mit dem Auto zum Unterricht. Das heißt also, parken ist am College eine Katastrophe. Das war es schon immer. Egal, welches College ich bereits besucht habe. Nicht selten habe ich eine halbe Stunde nach einem freien Parkplatz gesucht – manchmal auch länger. Aber das ist erstmal Vergangenheit, denn in Zukunft kommt es wohl noch schlimmer: Ich habe an einer „Parking Lottery“ teilgenommen und verloren. Ist kein Beinbruch? Dann zahle ich eben Parkgebühren? Schön wär’s! Es ist nämlich so: Nur wer gewinnt, darf auf den College-Parkplätzen parken! Die Anderen haben schlichtweg Pech! Naja, nicht ganz, ich bin einmal um das College herumgefahren und habe relativ viele Parkplätze gefunden, für die man jedoch 25 Cent für 15 Minuten zahlen muss. Außerdem gibt es alternativ die nicht ganz so günstige Möglichkeit, im college-eigenen Parkhaus unterzukommen. Kosten: neun Dollar für zwei Stunden. Noch Fragen? Da kann ich mich ja auf einen täglichen Kampf um einen Parkplatz gefasst machen und werde sicherlich arm dabei!

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.