interaktiv

Studieren im Ausland

Warum also nicht?

Autor:
Esther

Rubrik:
studium

25.10.2012

Na gut, wenn es wirklich so schwierig ist, eine brasilianische WG zu finden, dann wohne ich eben erst einmal mit anderen Austauschstudentinnen zusammen. In Texas hatte ich ja auch viele “Austausch-Freundinnen” und es war super spannend, die verschiedenen Kulturen aus Asien, Afrika, Lateinamerika und Europa kennenzulernen. Warum also nicht? In der Uni werde ich schon noch genug Brasilianerinnen kennenlernen und ein ganz gutes Gleichgewicht zwischen brasilianischen und anderen ausländischen Freunden finden. Und wenn ich nach ein paar Monaten dort nicht mehr bleiben will, dann suche ich mir eben etwas anderes. Wenn ich erst einmal die Kontakte vor Ort habe, dann ist es vielleicht auch noch einmal leichter, eine brasilianische Bleibe zu finden. Fürs erste jedoch schien die Wohnung, die mir Thais angeboten hatte, eine gute Option. Sie war komplett eingerichtet, hatte einen Balkon, war nah an der Uni gelegen, eine der Hauptbuslinien fuhr direkt vor der Haustür, und zum Kulturzentrum “Dragão do Mar”, wo es Kinos, Theater, Bars, Discos, Konzerte etc. gab, waren es auch nur zweieinhalb Kilometer. Und das Ganze für umgerechnet 170 Euro.

Diesen Artikel teilen