Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studieren im Ausland

Leichter als erwartet

Das Problem mit dem Zwischenmieter löste sich leichter als erwartet. Als ich eines Abends von meinem Tanzunterricht nach Hause fuhr, traf ich Julio, einen Freund aus meinem Portugiesischkurs, auf der Straße. So erzählte ich ihm von all dem Stress, den ich gerade mit den Brasilien-Vorbereitungen hatte und dass ich noch immer keinen Zwischenmieter für mein Zimmer gefunden hätte. Mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht sagte er mir, dass er vor kurzem erfahren habe, dass er bald aus seiner Wohnung raus müsste und daher auf Zimmersuche sei. Ich konnte es gar nicht glauben. Er wäre einfach der perfekte Zwischenmieter, da er genau für ein Jahr eine Bleibe suchte, wirklich nett war und ich fand, dass er auch gut zu meinen Mitbewohnerinnen passte. So verabredeten wir noch für dieselbe Woche ein Treffen, bei dem er sich unsere Wohnung anschauen und gleichzeitig auch meine beiden Mitbewohnerinnen kennenlernen könnte. Als wir uns verabschiedeten und ich auf mein Rad stieg, war ich einfach überglücklich und hoffte, dass alles so klappen würde, wie ich es mir vorstellte.

Autor: Esther  |  Rubrik: studium  |  Nov 28, 2012
Autor: Esther
Rubrik: studium
Nov 28, 2012

Studieren im Ausland

Gerade oder ungerade, das ist hier die Frage

Auch Wochen nach dem Megasturm ist unser Leben hier an der Ostküste immer noch nicht normal. Was den meisten hier besonders zu schaffen macht, ist die Benzinknappheit. Circa 70 Prozent der Tankstellen haben seit „Sandy“ geschlossen. Hat man Glück und findet eine, die nicht das Schild „no gas“ aufgestellt hat, erkennt man sie manchmal schon an den meilenweiten Autoschlangen, die sich vor ihnen bilden. Es ist wirklich frustrierend. Nun wurde aber ein neues System eingeführt, das für Beruhigung sorgen soll: „Even/Odd-Days“. Je nachdem, ob die letzte Ziffer des Auto-Nummernschildes gerade oder ungerade ist, darf man an den jeweiligen Tagen tanken. Das bedeutet also, man hat nur jeden zweiten Tag die Möglichkeit, seinen Tank zu füllen. Es klingt wie ein schlechter Scherz, ist aber wahr. Gott sei Dank hat sich auch schon eine Besserung bemerkbar gemacht und die Wartezeit verringert sich. Morgen muss ich nämlich dringend tanken fahren. Hoffentlich lässt mich meine Lieblingstankstelle nicht im Stich und hat wieder geöffnet. Das ist aber nicht das einzige, was mich beschäftigt: Dadurch, dass mein College durch den Sturm vier Tage geschlossen war, wurden „make up-classes“ eingeführt und die Daten einiger Abschlussprüfungen haben sich nach hinten verschoben. Hilfe! Ob auch meine Kurse betroffen sind, weiß ich noch nicht. Sollte das der Fall sein, stehe ich vor einem Problem, denn ich habe meinen weihnachtlichen Heimatbesuch bereits gebucht.

Autor: Katharina  |  Rubrik: studium  |  Nov 26, 2012
Autor: Katharina
Rubrik: studium
Nov 26, 2012

Studieren im Ausland

Wandern und Bildungsgespräche

Einfach raus. Um 3:50 Uhr am Morgen. Da fährt nämlich der erste Zug hoch in die Highlands, um das Wochenendabenteuer anzutreten. „You Germans love hiking“ konnte ich mir von Freunden attestieren lassen, die nicht verstehen konnten, dass ich zwei Tage in der Novemberkälte einem Technotrip nach Belgien vorziehe. Während ich also mit meinem Biokommilitonen Daniel durch Regen, Schnee und Nebel wanderte, lernte ich wieder einmal mehr über deutsche Ausbildungen. Daniel hatte eine Ausbildung als Laborant angefangen, da er in naturwissenschaftlichen Fächern besser war als in Deutsch, das ihn nur runtergezogen hatte. Doch eine Ausbildung mit Bravour, einen anschließenden Job und einen Work & Travel Aufenthalt in Neuseeland später, entschloss er sich in Schottland Biologie zu studieren. Immerhin braucht man hier kein Deutsch. Dennoch meinte er, dass einem das Schulsystem in Deutschland mehr vermittelt als das hier auf der Insel. Und sogar laut PISA 2009 hat Deutschland das Vereinigte Königreich in Mathe, Lesen und den Naturwissenschaften überholt. Da haben wir doch eigentlich keinen Grund zu meckern.

Autor: Manuel  |  Rubrik: studium  |  Nov 22, 2012
Autor: Manuel
Rubrik: studium
Nov 22, 2012