interaktiv

Studieren im Ausland

PS: Mathe und Physik, ich liebe euch

Autor:
Manuel

Rubrik:
studium

19.12.2012

Wahrscheinlich wird mir hierbei nicht jeder zustimmen. Aber inmitten meiner Kurse an der Uni, merke ich, wie mir das gute alte Gymnasium fehlt: Fernsehen, Musik hören oder gar telefonieren, während man Mathe- oder Physikaufgaben löst. Damals dachte ich, ich wäre Multitasker, aber wenn ich jetzt meine Hausarbeiten schreibe, wissenschaftliche Arbeiten zitiere und meine eigenen Theorien formuliere, fällt mir das eher schwer. Das kann natürlich an der Sprachbarriere liegen oder daran, dass es mir einfach mehr liegt, Nummern in einen Taschenrechner zu tippen Um dem entgegenzuwirken, habe ich meine Pläne über den Haufen geworfen und will nun die Kurse Thermodynamics und Chemie im zweiten Semester belegen. Das leigt vor allem daran, dass ich mich während einer Gruppenarbeit mit meinen Kommilitonen über mögliche Masterprogramme unterhielt und merkte, dass ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht habe. Als ich dann aber wieder mein eigentliches Ziel, Industrial Ecology, vor Augen hatte, war mir klar, dass der Weg dorthin nur durch den Sumpf von Formeln und Zahlen führen kann. Wobei ich mir den Sumpf eher so wie im Film „Avatar“ vorstelle, mit schwebenden Magnetbergen und unbegrenzten Möglichkeiten.

Diesen Artikel teilen