interaktiv

Studieren im Ausland

Selber soziale Verantwortung übernehmen

Autor:
Manuel

Rubrik:
studium

17.04.2013

Manche Leute kritisieren, dass neuerdings Unternehmen versuchen, Aufgaben des Staates wie Wohlfahrt und Fürsorge zu übernehmen. Auf der anderen Seite liegt darin vielleicht die Lösung. Natürlich wird es nicht nur soziale Unternehmen geben können, aber vielleicht leisten die den nötigen Beitrag, um manche Missstände zu beseitigen. Dazu gehören Begriffe wie sozial, lokal und nachhaltig.

Was ist aber mit all den anderen Arbeitslosen? Finden wir für die auch ein passendes Geschäftsmodell? Vollbeschäftigung bleibt wohl eine Utopie, und auch soziale Geschäftsmodelle haben ihre Grenzen, aber sie sind auf jeden Fall ein guter Anfang in manchen Bereichen. 100-prozentig sozial und umweltfreundlich zu sein ist nach meinen Erfahrungen allerdings fast unmöglich. Auch ich habe zusammen mit ein paar Kommilitonen ein Projekt auf die Beine gestellt. Wir wollen mit Bewohnern eines Obdachlosenheims Kirschkernkissen herstellen. Dabei umweltfreundlich zu sein, die Kerne aus der näheren Umgebung zu bekommen, Stoffe zu recyceln und dabei auch noch Profit zu machen sowie den sozialen Aspekt nicht aus den Augen zu verlieren, ist wirklich eine Mammutaufgabe. Wir hoffen allerdings, dass unser „Cherry's Heart“ im nächsten Semester voll durchstarten kann. Wer was Neues schaffen will, muss eben umso härter arbeiten. Aber das ist es uns wert!

Diesen Artikel teilen