interaktiv

Studieren im Ausland

Kennenlernen

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

01.07.2013

Collegewoche Nummer zwei. Alles wie gehabt. So langsam bekamen wir Hausaufgaben auf, und man musste schon an die ersten Projekte oder Präsentationen denken. Ab einem gewissen Zeitpunkt war mir das aber relativ egal.

Es war Dienstag, der Tag, an dem mein neuer Lieblingskur „Media Performance“ stattfindet. Alles war wie am ersten Tag. Ich setzte mich natürlich wieder an denselben Platz, denn wie in Deutschland gibt es hier diese unausgesprochene Regel: „The seat that I took the first day stays my seat.“ Nur einer hat sich nicht daran gehalten: Marc, Mr. California. Plötzlich saß er nicht mehr am anderen Ende des Klassenzimmers sondern direkt neben mir. Zuerst fand ich es komisch, da mein Platz ziemlich in der Ecke war und Marc mir wie ein sehr aufmerksamkeitsuchender Mensch vorkam. Warum also würde er freiwillig in der Ecke sitzen wollen? Nach und nach wurde mir aber klar: Wegen mir! Nachdem mein Vorstellungsvideo von letzter Woche gezeigt worden war und wir Pause hatten, fing er ein Gespräch mit mir an. Er drehte sich zu mir und fragte mich mit sanfter Stimme aus. „Where in Germany are you from?“ Das war die allererste Frage, die er stellte. Die Art wie er mich ansah, fiel mir sofort auf, und auch das Sanfte in seiner Stimme, das so ganz anders klang, als der „Show Off“, den wir vorher im Unterricht hörten. Das Gespräch über meine und seine Herkunft ging weiter und weiter. Wie genau, dazu mehr im nächsten Beitrag.

Diesen Artikel teilen