interaktiv

Studieren im Ausland

Es war wieder Dienstag ...

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

20.08.2013

... und seit einer Woche keine SMS von Marc. Nichtsdestotrotz hatte ich eine Taktik, wie ich mich verhalten und um welche Uhrzeit ich im Klassenraum erscheinen wollte. „Okay“, dachte ich mir, „Marc ist das letzte Mal schon vor mir da gewesen und hatte sich angeregt mit den paar Mitschülern unterhalten, die auch schon da gewesen waren, als ich ankam. Logischerweise suchte ich mir nicht nur mein schönstes Outfit aus, ich stellte auch meinen Wecker auf eine für mich viel zu frühe Zeit, um Make-up aufzutragen und meine Haare zu stylen.

Dann fuhr ich los und malte mir aus, wie er mich wieder anlächeln würde und sofort fing mein Herz an, schneller zu schlagen. „Reiß dich mal zusammen“, beschimfte ich mich und versuchte, langsam ein- und auszuatmen, als ich endlich am College ankam. Zum Glück war ich sehr früh dran und ging langsam über den Campus, mit den Augen Richtung Bushaltestelle. Schließlich könnte Marc ja im nächsten Bus sitzen. Dann betrat ich das Gebäude, lief auf die Damentoilette, um Make-up und Haare noch einmal zu kontrollieren, und machte mich schließlich auf ins Klassenzimmer. Tja, und wer war noch nicht da? Marc! Also unterhielt ich mich mit Dorian, der etwas Deutsch konnte und mir „Guten Morgen“ zurief. Der nächste, der den Raum betrat, war dann Marc. Er begrüßte die ganze Klasse mit einem „How is it going?“ und setzte sich neben mich. Dann wandte er sich mir zu und sagte mit sanfter Stimme und dem schüchternen Lächeln, mit dem er mich schon beim Lunch verzauberte: „Hey“.

Diesen Artikel teilen