interaktiv

Studieren im Ausland

Zweites Date

Autor:
Katharina

Rubrik:
studium

29.08.2013

Am Ende des Unterrichts wollte ich Marc eigentlich fragen, ob er seine einstündige Pause mit mir verbringen wollte. Wir verließen den Unterrichtsraum aber auch so gemeinsam und ich tat so, als müsse ich eine Hausarbeit ausdrucken und ebenfalls zum Drucker, wo er hin wollte. Das war allerdings eine kleine Lüge. Aber Gott sei Dank hatte ich einen alten Aufsatz abgespeichert und tat so, als wäre dieser ganz wichtig. Dann gingen wir in die Cafeteria und er fing an, aus einer Plastiktüte ein Messer, einen Apfel, Käse und „Cookie Butter“ auszupacken. „You gotta try this“, meinte er. Ich lachte nur, denn auf diese Art hat bestimmt noch kein Student sein Mittagessen gegessen – geschweige denn mitten in der Cafeteria zubereitet. Er schnitt den Apfel in Scheiben, beschmierte die Stücke mit der süßen Butter und legte den mit Zimt geräucherten Käse darauf. „I had this in Costa Rica, it’s awesome“. Er schob mir ein paar Stücke herüber und ich kostete. Wirklich lecker! Ich fragte Marc, wie ihm das College und die Arbeit gefielen. Leider konnte er dem College, den Kursen und auch seiner Arbeit nichts Gutes abgewinnen. Seine Nachtschichten machten ihn tagsüber unglaublich müde, die Kurse wären viel zu einfach und das ganze College würde ihn eher an eine High School erinnern. Das machte mich etwas traurig, schließlich hieß es, dass er sich bereits wieder auf Kalifornien freute und ihn wohl nichts in New York halten würde.

Diesen Artikel teilen